Anzeige
Anzeige
14. Februar 2014, 13:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pantera AG gründet neue Vertriebsplattform

Das Immobilienunternehmen Pantera AG hat die Vertriebsplattform „Pantera Monument“ gegründet. Neben der Vermittlung eigener Projekte wurde eine Kooperation über die Entwicklung und Vermarktung von 3.000 Wohnungen geschlossen.

Denkmalschutzimmobilien

Die Pantera AG bündelt das Objektangebot aus eigenen Projekten und Kooperationen mit Partnern auf einer neuen Vertriebsplattform.

Die Pantera AG, Köln, will auf der neuen Plattform künftig alle Leistungen rund um denkmalgeschützte Immobilien bis hin zur Anlegerbetreuung aus einer Hand anbieten. Dabei übernimmt das Unternehmen nach eigenen Angaben federführend Konzeption und Vertrieb der Angebote.

Die neue Plattform startet mit einer Kooperation mit dem Immobilien-Bestandshalter Projekt Rentenvorsorge (PRV). In ehemals bundeseigenen Immobilien, insbesondere Kasernen und Verwaltungsgebäuden, sollen nach Angaben von Pantera in den kommenden Jahren mehr als 3.000 Wohnungen über Pantera Monument entwickelt und vermarktet werden.

Große Standorte seien neben Potsdam auch Oldenburg und Berlin. Projekt Rentenvorsorge hatte die Liegenschaften von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) erworben. Diese würden nun im Rahmen einer Kooperation zur konzeptionellen Entwicklung und vertrieblichen Umsetzung in die Plattform eingebracht.

„Durch diese Zusammenarbeit bündeln wir Kräfte und Knowhow im Bereich denkmalgeschützter Immobilien bundesweit“, erläutert Michael Ries, Vorstand der Pantera AG. „Da zum Immobilienportfolio gefragte Standorte wie Berlin, Potsdam oder Oldenburg sowie weitere wirtschaftlich starke Regionen Bayerns gehören, können wir unser ohnehin schon breites, bundesweites Angebot hervorragend erweitern und auf Jahre hinweg abrunden“. Pantera wolle sich als größter Vertrieb von Anlageimmobilien in Deutschland etablieren.

Zusätzliches Vertriebsvolumen

Die jetzt hinzugekommenen Immobilien würden ein zusätzliches Vertriebsvolumen von bis zu 390 Millionen Euro ergeben. „Bei dem großen Denkmalschutz-Portfolio wollten wir auf jeden Fall mit einem erfahrenen Partner zusammen arbeiten. Es freut uns daher umso mehr, dass die Kooperation mit der Pantera AG gelungen ist“, kommentiert Gerald Breschke, Geschäftsführer der PRV.

Darüber hinaus hat die Pantera AG nach eigenen Angaben weitere Denkmalschutz-Projekte in Planung, etwa im Rhein-Main-Gebiet oder in den Großräumen München und Stuttgart. „So können wir unseren Anlegern die ganze Bandbreite denkmalgeschützter Objekte anbieten, mit Preisspannen beginnend bei etwa 2.000 bis hin zu rund 6.000 Euro pro Quadratmeter“, führt Ries aus. Die Pantera AG hat in 2013 für insgesamt 98 Millionen Euro Wohnungen an Selbstnutzer und Kapitalanleger veräußert. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...