14. Februar 2014, 13:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pantera AG gründet neue Vertriebsplattform

Das Immobilienunternehmen Pantera AG hat die Vertriebsplattform „Pantera Monument“ gegründet. Neben der Vermittlung eigener Projekte wurde eine Kooperation über die Entwicklung und Vermarktung von 3.000 Wohnungen geschlossen.

Denkmalschutzimmobilien

Die Pantera AG bündelt das Objektangebot aus eigenen Projekten und Kooperationen mit Partnern auf einer neuen Vertriebsplattform.

Die Pantera AG, Köln, will auf der neuen Plattform künftig alle Leistungen rund um denkmalgeschützte Immobilien bis hin zur Anlegerbetreuung aus einer Hand anbieten. Dabei übernimmt das Unternehmen nach eigenen Angaben federführend Konzeption und Vertrieb der Angebote.

Die neue Plattform startet mit einer Kooperation mit dem Immobilien-Bestandshalter Projekt Rentenvorsorge (PRV). In ehemals bundeseigenen Immobilien, insbesondere Kasernen und Verwaltungsgebäuden, sollen nach Angaben von Pantera in den kommenden Jahren mehr als 3.000 Wohnungen über Pantera Monument entwickelt und vermarktet werden.

Große Standorte seien neben Potsdam auch Oldenburg und Berlin. Projekt Rentenvorsorge hatte die Liegenschaften von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) erworben. Diese würden nun im Rahmen einer Kooperation zur konzeptionellen Entwicklung und vertrieblichen Umsetzung in die Plattform eingebracht.

„Durch diese Zusammenarbeit bündeln wir Kräfte und Knowhow im Bereich denkmalgeschützter Immobilien bundesweit“, erläutert Michael Ries, Vorstand der Pantera AG. „Da zum Immobilienportfolio gefragte Standorte wie Berlin, Potsdam oder Oldenburg sowie weitere wirtschaftlich starke Regionen Bayerns gehören, können wir unser ohnehin schon breites, bundesweites Angebot hervorragend erweitern und auf Jahre hinweg abrunden“. Pantera wolle sich als größter Vertrieb von Anlageimmobilien in Deutschland etablieren.

Zusätzliches Vertriebsvolumen

Die jetzt hinzugekommenen Immobilien würden ein zusätzliches Vertriebsvolumen von bis zu 390 Millionen Euro ergeben. „Bei dem großen Denkmalschutz-Portfolio wollten wir auf jeden Fall mit einem erfahrenen Partner zusammen arbeiten. Es freut uns daher umso mehr, dass die Kooperation mit der Pantera AG gelungen ist“, kommentiert Gerald Breschke, Geschäftsführer der PRV.

Darüber hinaus hat die Pantera AG nach eigenen Angaben weitere Denkmalschutz-Projekte in Planung, etwa im Rhein-Main-Gebiet oder in den Großräumen München und Stuttgart. „So können wir unseren Anlegern die ganze Bandbreite denkmalgeschützter Objekte anbieten, mit Preisspannen beginnend bei etwa 2.000 bis hin zu rund 6.000 Euro pro Quadratmeter“, führt Ries aus. Die Pantera AG hat in 2013 für insgesamt 98 Millionen Euro Wohnungen an Selbstnutzer und Kapitalanleger veräußert. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Preisexplosion für Platin und Palladium bei Anspringen der Autoproduktion

Globale Unsicherheiten und Produktionsrückgänge drücken weiter auf die Rohstoffpreise. Die physische Nachfrage nach Gold und Silber ist auf Rekordniveau. Allerdings führten sinkende Kurse der Minenaktien teilweise zu einem Ausverkauf. Die weiteren Perspektiven.

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...