28. Februar 2014, 14:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TAG Immobilien AG: Umsatz gestiegen – Verkäufe geplant

Das Immobilienunternehmen TAG verbuchte laut eigenen Angaben in 2013 aufgrund steigender Mieterlöse, dem Abbau von Leerständen und Refinanzierungsmaßnahmen positive Ergebnisse im operativen Geschäft. Das geht aus den vorläufigen Zahlen des Jahres 2013 hervor.

Sarah Neu in TAG Immobilien AG: Umsatz gestiegen - Verkäufe geplant

“Die gelungenen Integrationen unserer Ankäufe aber auch die Optimierung unserer Finanzierungsstruktur wirken sich positiv auf Bilanz- und Ergebnisebene aus”, so Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG Immobilien AG.

Die TAG Immobilien AG, Hamburg, vermeldete, dass die Umsätze aus Vermietungen von 192,5 Millionen Euro auf 251,0 Millionen Euro stiegen. Daraus resultiere ein Mietergebnis von 199,1 Millionen Euro (Vorjahr: 145,2 Millionen Euro). Konzernweit sei das Neuvermietungsgeschäft im Aufwärtstrend, sodass die Leerstandsquote – den Verkaufsbestand nicht berücksichtigt – im Wohnbereich zum Jahresende auf 8,7 Prozent sank.

Die Kennzahl FFO I (Funds from Operations), die Zahlungseingänge aus Immobilienverkäufen nicht berücksichtigt und die operative Ertragskraft des Unternehmens reflektiert, betrug Ende Dezember 2013 68,1 Millionen Euro, so TAG. Der FFO II, der die Zahlungseingänge aus Verkäufen umfasst, belief sich auf 121,0 Millionen Euro.

TAG stellt Bewertungsmethodik für Immobilien um

Das Ergebnis vor Steuern lag laut TAG mit 23,1 Millionen Euro deutlich unter dem Ergebnis des Vorjahres (202,6 Millionen Euro). Dieser Rückgang resultiere aus einer Umstellung in der Bewertungsmethodik von Immobilien, die TAG laut eigenen Angaben vor dem Hintergrund von Änderungen der IFRS-Bilanzierungsregelungen und des Grunderwerbsteuergesetzes in einem Teil des Wohnportfolios vorgenommen hat. Diese Anpassung bringe höhere Transaktionskosten mit sich.

Ausschüttungen an Aktionäre wachsen

Aufgrund des erfolgreichen Geschäftsjahres 2013 wird die TAG laut eigenen Angaben ihren Aktionären die Ausschüttung einer Dividende von 0,35 Euro pro Aktie vorschlagen (2012: 0,25 Prozent). “Die gelungenen Integrationen unserer Ankäufe aber auch die Optimierung unserer Finanzierungsstruktur wirken sich positiv auf Bilanz- und Ergebnisebene aus”, so Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG Immobilien AG.

Gewerbeportfolio soll verkauft werden

Laut einem Bericht der “Immobilien Zeitung” plant die TAG  in 2014 den Verkauf von Gewerbeimmobilien. Das Unternehmen möchte sich demnach zukünftig auf Wohnimmobilien konzentieren. Nach dem bereits abgeschlossenen Verkauf einzelner Gewerbeobjekte der oberen und unteren Kategorien sei das Portfolio recht homogen und damit auch geeignet für einen En-bloc-Verkauf, erklärte TAG-Chef Rolf Elgeti laut der “Immobilien Zeitung” in einer Telefonkonferenz zum vorläufigen Jahresabschluss 2013. Veräußert werden solle nicht unter dem Buchwert, den Elgeti auf mehr als 300 Millionen Euro beziffert.

Georg Griesemann scheidet aus Vorstand aus

Mit den vorläufigen Geschäftszahlen gab TAG Umbesetzungen in Gremien bekannt. Georg Griesemann scheidet zum 31. März 2014 aus dem Vorstandsamt aus. Als Nachfolger in der Position des Finanzvorstands wurde zum 1. April 2014 Martin Thiel, Wirtschaftsprüfer aus Hamburg, bestellt. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Lutz R. Ristow scheidet altersbedingt aus dem Amt. Sein Nachfolger soll soll Lothar Lanz, bislang Finanzvorstand bei Axel Springer, werden. (st)

Foto: TAG Immobilien AG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vorstandswechsel bei der VGH: Knemeyer übernimmt

Der Brandkassenausschuss als Trägerversammlung des Mutterhauses der VGH Versicherungen hat Veränderungen im gemeinsamen Vorstand der beiden VGH-Unternehmen Landschaftliche Brandkasse Hannover und Provinzial Lebensversicherung Hannover bestätigt. Die VGH ist der größte öffentlich-rechtliche Versicherer in Niedersachsen.

mehr ...

Immobilien

Das große Comeback der Offenen Immobilienfonds

Offene Immobilien-Publikumsfonds erleben aktuell einen Höhenflug in jeder Hinsicht: Das Fondsvermögen der Branche steigt seit zwei Jahren fast exponentiell an, und die Nachfrage privater Anleger ist enorm – auch vor dem Hintergrund der wachsenden Renditedifferenz zu alternativen Anlagemöglichkeiten.

mehr ...

Investmentfonds

“Anleger schauen stärker auf Kosten und Transparenz”

Marie Cardoen, Leiterin des Privatkundengeschäfts in Deutschland und Österreich bei Goldman Sachs Asset Management (GSAM), gibt einen Einblick in aktuelle Anlagetrends und beantwortet die Frage, welche Fonds weiter an Bedeutung gewinnen, was GSAM im kommenden Jahr auf der Produktseite plant – und wo der Fokus bei der Unterstüzung potenzieller Vertriebspartner liegt.

mehr ...

Berater

Die ganze Beratungsvielfalt in einer Cloud

Cloudlösungen für Finanz-Software gehört die Zukunft. Sie erleichtern Finanzberatern nicht nur die Arbeit, sondern verschaffen ihnen auch völlig neue Möglichkeiten. Worauf kommt es an?
Gastbeitrag von Hubertus Schmidt, Finanzportal24

mehr ...

Sachwertanlagen

KVG-Erlaubnis schon kurz nach dem Start

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Five Quarters Real Estate AG aus Hamburg die Erlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) und damit zur Auflage von alternativen Investmentfonds (AIFs) erteilt. Das Unternehmen wurde gerade erst gegründet.

mehr ...

Recht

Haus ohne Grundstück: Warum das Erbbaurecht mit Vorsicht zu genießen ist

Ein Kaufinteressent findet ein Angebot, das fast zu schön ist, um wahr zu sein. Ein signifikant günstigeres Angebot verglichen mit den Marktpreisen und versehen mit dem Hinweis: Erbbaurecht. Aus diesem Vermerk ergeben sich eine Reihe von Fallstricken, die Kaufwillige unbedingt kennen sollten, bevor sie ein Objekt mit Erbbaurecht erwerben. Timo Handwerker, Spezialist für Baufinanzierungen bei Dr. Klein in Hagen, kennt die Probleme genau.

mehr ...