21. Februar 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Luxus-Wohnimmobilien in 2013 weiter gestiegen

Die Preise von Top-Wohnimmobilien nahmen laut dem Immobiliendienstleister Knight Frank, London, in 2013 erneut zu. In der indonesischen Hauptstadt Jakarta wuchsen sie am stärksten.

Shutterstock 129899264 in Preise für Luxus-Wohnimmobilien in 2013 weiter gestiegen

Luxusimmobilien sind laut dem Dienstleister Knight Frank bei den Investoren beliebt.

Nach Aussagen des Immobiliendienstleisters Knight Frank erhöhten sich die Preise von Top-Wohnimmobilien in den wichtigsten Städten der Welt in 2013 durchschnittlich um 6,9 Prozent (2012: sechs Prozent). Im vierten Quartal 2013 habe der Prime Global Cities Index für die insgesamt 30 untersuchten Städte einen Zuwachs von zwei Prozent verzeichnet. Damit habe sich der Index nun 13 Quartale in Folge gesteigert. Eine typische Luxuswohnimmobilie ist laut Knight Frank aktuell 34,1 Prozent mehr wert als im zweiten Quartal 2009, dem Tiefpunkt nach der Lehman-Pleite.

Preise für Luxusimmobilien wachsen in der indonesische Hauptstadt Jakarta am stärksten

In 2013 nimmt Jakarta die Spitzenposition im Ranking ein, so Knight Frank. Top-Wohnimmobilien weisen demnach in der indonesischen Hauptstadt ein Wachstum von insgesamt 37,7 Prozent auf. “Aber auch ohne Jakarta wäre der Index 2013 um 5,9 Prozent in die Höhe geklettert”, kommentiert Kate Everett-Allen aus dem internationalen Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank.

Im Luxussegment haben laut Knight Frank die Wohnungspreise in Dublin und Dubai einen starken Aufschwung erlebt. In 2013 seien ihre Preise um 17,5 und 17 Prozent gestiegen. Allerdings seien beide Städte von einem niedrigen Niveau gestartet.

In Asien präsentiert sich der Markt sehr unterschiedlich, denn die Maßnahmen zur Abkühlung der Preisspirale in 2012 und 2013 haben nicht an allen Standorten gleichermaßen gewirkt, so Knight Frank. Die Preise für Luxuswohnimmobilien in Peking seien 2013 um 17,1 Prozent gestiegen, während die Preise in Hongkong im gleichen Zeitraum um 2,2 Prozent gesunken seien

Knight Frank erwartet keinen deutlichen Preisanstieg

Das Immobilienberatungsunternehmen prognostiziert, dass Luxuswohnimmobilien in den wichtigsten Städten die Märkte auf mittlerem Qualitäts- und Preisniveau nicht mehr mit so deutlichem Abstand abhängen. In den vier Top-Finanzzentren Hongkong, London, New York und Singapur lag in 2013 lediglich in New York die Preissteigerung über dem Durchschnitt.

“Die Schlüsselfrage für die weitere Entwicklung ist, ob die Vermögenden bei anhaltendem Wirtschaftswachstum unverändert in Luxuswohnimmobilien investieren werden”, erklärt Everett-Allen.

Im Prime Global Cities Index erfasst Knight Frank quartalsweise die Preise für Top-Wohnimmobilien in 30 Städten. (st)

 

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

Bildschirmfoto-2014-02-20-um-14 17 06 in Preise für Luxus-Wohnimmobilien in 2013 weiter gestiegen

Quelle Tabelle: Knight Frank; Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...