26. Februar 2014, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mieten und Kaufpreise in Hamburg weiter im Aufwind

Die Mieten und Kaufpreise von Wohnimmobilien sind in Hamburg laut dem Immobilienunternehmen Engel & Völkers im ersten Halbjahr 2013 gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das zeigt der erstmalig von Engel & Völkers veröffentlichte Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland.

Hamburg in Mieten und Kaufpreise in Hamburg weiter im Aufwind

Hamburg: Der Immobiliendienstleister Engels & Völkers erwartet für 2014 keine stark steigenden Immobilienpreise.

Angaben des Dienstleisters Engel & Völkers zufolge kosteten Eigentumswohnungen in Toplagen in Hamburg 2013 bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter. Bei den Mieten habe die Preisspanne von 6,50 Euro pro Quadratmeter in einfachen Lagen bis 24,00 Euro pro Quadratmeter in sehr guten Lagen gereicht. Gegenüber 2012 seien auch die Preise von Ein- und Zweifamilienhäusern gestiegen.

Nachfrage übersteigt Angebot in begehrten Lagen deutlich

Die Stadtteile rund um die Hamburger Außenalster zählen laut Engel & Völkers zu den wertstabilsten Immobilienmärkten in ganz Deutschland und sind von einem äußerst knappen Angebot gekennzeichnet. “Stark nachgefragt sind hier neben Stadtvillen vor allem Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung zur Selbstnutzung oder zur Vermietung”, sagt Philip Bonhoeffer, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers Alster, Elbe, HafenCity und Projekte. Auch in den Elbvororten wie in Blankenese sei die Nachfrage nach Eigentumswohnungen sowie Doppelhaushälften und Einfamilienhäusern weiterhin sehr hoch.

Begehrt aber rar sind hochwertige Wohnimmobilien aller Kategorien ebenfalls in den beliebten Stadtteilen Eimsbüttel und St. Pauli, so der Dienstleister. “Die wenigen Stadtvillen in Eimsbüttel haben im vergangenen Jahr im sanierten Zustand die Zwei-Millionen-Grenze überschritten. Viele Familien suchen daher auch in den noch günstigeren Gebieten wie Lokstedt, Niendorf und Schnelsen nach Häusern”, erklärt Marion Remy, Geschäftsführende Gesellschafterin von Engel & Völkers in Eimsbüttel und Niendorf.

Stark gefragt seien auch die im Nordosten der Hansestadt liegenden Bezirke. “Gesucht werden Wohnimmobilien mit guter Bausubstanz und familiengerechten Grundrissen sowie Baugrundstücke in allen Größen”, berichtet Julia Pflugbeil, Geschäftsführende Gesellschafterin von Engel & Völkers im Alstertal.

Spitzenposition bei Transaktionsvolumen von Ein- und Zweifamilienhäusern

Der seit 2010 sinkenden Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen steht in Hamburg laut Engel & Völkers eine Zunahme des Verkaufsvolumens gegenüber. Das durchschnittliche Transaktionsvolumen sei in 2012 um sechs Prozent auf 258.725 Euro gestiegen. Ebenso legte das durchschnittliche Umsatzvolumen für Ein- und Zweifamilienhäuser 2012 um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 411.631 Euro zu. Diese Entwicklung sei insbesondere auf die steigende Zahl der Käufe im Premium-Segment zurückzuführen. Im Ranking der absoluten Transaktionsvolumina 2012 bei Ein- und Zweifamilienhäusern hält Hamburg laut dem Dienstleister unter insgesamt 36 betrachteten Standorten mit einem Umsatzvolumen von rund 1,3 Milliarden Euro die Spitzenposition.

 

Bildschirmfoto-2014-02-26-um-12 07 401 in Mieten und Kaufpreise in Hamburg weiter im Aufwind

Im Ranking der Transaktionsvolumina führt Hamburg deutlich vor Berlin.

Gemäßigte Preisentwicklung in 2014

Trotz des weiter anhaltenden Nachfrageüberhangs geht Engel & Völkers davon aus, dass die Preise in 2014 nur gemäßigt zunehmen werden. Sie haben laut dem Dienstleister bereits einen stabilen Höchststand erreicht. Bei den Mieten zeichne sich eine Erhöhung der unteren Preisgrenzen ab.

Der Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland bietet laut Engel & Völkers einen Gesamtüberblick über die aktuelle Markt- und Preisentwicklung von Ein- und Zweifamilienhäusern, Eigentumswohnungen und Mieten an 50 Standorten. (st)

Quelle Tabelle: Engel & Völkers, Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...