Anzeige
21. Januar 2014, 09:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien in Europa: Andrang der Investoren

Die Investments in europäische Gewerbeimmobilien haben nach Analyse von CBRE in 2013 um 21 Prozent zugelegt. Insbesondere das Interesse an London und Osteuropa sei deutlich gestiegen.

Marktbericht CBRE

London: Hohe Nachfrage ausländischer Investoren

Auf den europäischen Gewerbeimmobilienmärkten wurden nach einer Analyse des Immobilienberatungsunternehmens CBRE im Jahr 2013 insgesamt 154 Milliarden Euro investiert. Gegenüber dem Vorjahr entspreche dies einem Zuwachs von rund 26 Milliarden Euro oder 21 Prozent. Insbesondere das starke vierte Quartal mit einem Investmentvolumen von 53,4 Milliarden Euro (plus 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal) habe für das beste Ergebnis seit 2007 gesorgt.

Insbesondere die Länder, die am stärksten von der Eurokrise betroffen waren, konnten laut CBRE am Ende des Jahres deutlich zulegen. Italien, Spanien, Portugal und Irland hätten im vierten Quartal 2013 jeweils doppelt so hohe Investitionsvolumina wie im Vorjahresquartal verzeichnet. Zusammen hätten sich die Transaktionen in den vier Ländern auf knapp fünf Milliarden Euro summiert, während im Vorjahreszeitraum nur 1,7 Milliarden Euro investiert worden seien. Dies zeige, wie stark sich die Märkte in diesen vier Ländern in 2013 erholt hätten.

Deutschland zweitgrößter Markt

Das Transaktionsvolumen bei deutschen Gewerbeimmobilien lag laut CBRE in 2013 bei über 30 Milliarden Euro (2012: rund 25 Milliarden Euro), knapp 50 Prozent davon entfielen auf Büroimmobilien. Damit sei das Volumen um 21 Prozent im Vergleich zu 2012 gestiegen und Deutschland der zweitgrößte Markt für Gewerbeimmobilien in Europa.

“Das Schlussquartal und das hohe Volumen der Gesamtinvestitionen zeigen, dass der deutsche Markt anhaltend interessant ist”, erläutert Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland. “Nationale und internationale Investoren schätzen die Stabilität und Sicherheit hierzulande.” Indikatoren dafür seien neben einer hohen Anzahl an Großtransaktionen und Paketverkäufen insbesondere die wachsende Nachfrage von Investoren aus dem nicht-europäischen Ausland, vor allem aus dem asiatischen Raum.

London verbucht Rekordinvestitionen

Der Großraum London hat laut CBRE ein Ausnahme-Quartal verzeichnet. Ende Dezember seien die Investitionen durch zwei Transaktionen auf dem innerstädtischen Londoner Büromarkt in Höhe von 2,03 Milliarden Euro nach oben getrieben worden.

Dadurch habe das Transaktionsvolumen im Großraum London im vierten Quartal 2013 einen Quartals-Rekord in Höhe von über 10,82 Milliarden Euro verzeichnet, der sogar den Höhepunkt von 2007 übertreffe. Aus aller Welt ströme weiterhin Kapital nach London, besonders aus Nordamerika und dem Mittleren Osten.

Steigende Nachfrage nach Investments in Mittel- und Osteuropa

Eine stärkere Nachfrage auf Investorenseite zeigt nach Aussage von CBRE auch das gestiegene Investitionsvolumen in den mittel- und osteuropäischen Märkten im vierten Quartal 2013, insbesondere außerhalb der Hauptmärkte Russland, Polen und der Tschechischen Republik. So seien in Ungarn, Rumänien, Kroatien, der Slowakei und der Ukraine große Transaktionen vollzogen worden. Im Vergleich zum Vorjahresquartal seien die Investitionen in Gewerbeimmobilien von 66 Millionen Euro um das Fünffache auf 325 Millionen Euro gestiegen.

“In Europa ist derzeit eine ganze Bandbreite an Investoren unterwegs, die sich stark im Value-Add Bereich bewegen. Opportunistische Investoren zielen auf die sich erholenden Märkte in Italien, Spanien, Portugal, Irland und Mittel- und Osteuropa”, erläutert Klein. “Gleichzeitig bleibt die Nachfrage nach Investitionsmöglichkeiten in Core-Immobilien in den zentralen Geschäftsbezirken sehr hoch. Dies betrifft insbesondere die Londoner City und die Zentren der deutschen Großstädte, die bereits beliebte Investitionsziele in den letzten zwölf Monaten waren.” (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...