Anzeige
16. Juni 2014, 14:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlin: Ehemalige SED-Parteihochschule wird zu Wohngebäude

Die einstige SED-Parteihochschule “Karl Marx” in Berlin-Mitte wird zu einem Wohnhaus umgebaut und derzeit von der in Berlin ansässigen Ziegert – Bank- und Immobilienconsulting GmbH (Ziegert) vertrieben.

Ansicht-Rungestra E-Kopie in Berlin: Ehemalige SED-Parteihochschule wird zu Wohngebäude

So könnte die frühere SED-Parteihochschule in Berlin nach dem Umbau aussehen.

Unter dem Projektnamen “Metropol Park” sollen in dem Haus, das in den 1930er Jahren für die AOK errichtet worden ist, bis Ende 2016 insgesamt 135 Apartments und Lofts zwischen 60 und 400 Quadratmetern entstehen.

Hinzu kommen laut Ziegert 70 weitere Wohnungen in vier Neubauten an der Ostseite des Areals am Köllnischen Park.

Expressionistischer Altbau

“Der Bestandsbau ist ein architektonisches Statement zum Expressionismus”, erklärt Alexander Haeder vom Berliner Projektentwickler HCM vor allem mit Blick auf die historische Klinkerfassade. Zugleich handle es sich um einen der ersten Stahlskelett-Bauten Berlins.

Geplant sei eine Synthese aus Altbau und neuen Elementen. Auf der zur Wassergasse gelegen Seite soll ein bislang nur zweistöckiger Anbau um drei Etagen erhöht werden, während die Stahldachkonstruktion der Kassenhalle erhalten werden soll um den 4.000 Quadratmeter großen Innenhof des Komplexes weiterhin zu überspannen.

Die Einrichtung des Gebäudes plant der Berliner Designer Werner Aisslinger. Die Koordination des Umbaus liegt laut Ziegert in den Händen des Hamburger Projektsteurers Drees und Sommer.

Das Unternehmen Ziegert bietet die Wohnungen des ersten Bau- und Vertriebsabschnittes zu Preisen zwischen 4.403 und 5.957 Euro je Quadratmeter an. Bei Wohnungsgrößen zwischen 56 und über 230 Quadratmetern werden so maximal 1,58 Mio. Euro für die Lofts verlangt. (st)

Foto: Ziegert – Bank- und Immobilienconsulting GmbH

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Lebensversicherung: Deutliche Entlastungen schon 2018

Lange Zeit war unklar, wann und in welchem Maße die Politik die Lebensversicherer bei der Berechnungssystematik zur Zinszusatzreserve (ZZR) entlasten will. Nun liegt jedoch ein konkreter Referentenentwurf vom Bundesfinanzministerium (BMF) vor.

mehr ...

Immobilien

Das sind die wichtigsten Kriterien von Immobilienkäufern

Eine ruhige Lage, viel Freizeitangebot oder doch schnelles Internet? Der Finanzdienstleister Dr. Klein hat die Bundesbürger gefragt, welche Faktoren ihnen beim Erwerb eines Hauses oder einer Wohnung am wichtigsten sind.

mehr ...

Investmentfonds

Diese Entwicklungen bedrohen die Aktienmärkte Europas

Die europäischen Aktienmärkte werden von allen Seiten bedroht. Nicht nur innerhalb der EU gibt es politische und wirtschaftliche  Probleme, die Stabilität der Märkte wird auch von außerhalb bedroht. Gastbeitrag von Dr. Eduard Baitinger, Feri

mehr ...

Berater

Hauptstadtmesse: Viele Fragen, viele Antworten

130 Aussteller, 80 Fachvorträge, Besucherzahlen mindestens auf Vorjahresniveau: Im Berliner Estrel-Hotel ging gestern die 9. Hauptstadtmesse des Maklerpools Fondsfinanz über die Bühne. Besonders die Panels zu Rechtsthemen wie IDD und DSGVO waren gut besucht. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer WP-Prüfungsstandard für Vermögensanlagen

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat einen neuen Standard für die Prüfung von Prospekten für Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz verabschiedet. Die WP-Gutachten sind damit für Anleger tabu.

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...