12. Dezember 2014, 15:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinshäuser: Gute Chancen abseits der Top-Standorte

Zinshäuser sind derzeit bei Immobilieninvestoren stark gefragt. Nach Einschätzung des Beratungsunternehmens Persch Consult bieten sich die besten Investmentchancen abseits der gefragten Metropolen.

Persch Consult

Angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus und mangelnder Anlagealternativen steht die Direktanlage in Wohnimmobilien derzeit hoch im Kurs.

Investoren, die Zinshäuser erwerben wollen, sollten ihr Augenmerk auf B-Standorte richten, rät der Immobilienberater Persch Consult. Dies ist die zentrale Aussage des hauseigenen Marktberichts 2014/2015 “Zinshäuser im Fokus von Immobilieninvestments”, der 54 deutsche Standorte untersucht.

“Obwohl vor allem internationale Investoren sich mit Core- oder Core-Plus-Strategien noch auf die Top- und wenige B-Standorte beschränken, drängen bereits nationale Investoren und Family Offices in lokale Zentren vor. Innerhalb der Top-Standorte erweitert sich das Betätigungsfeld von den guten Lagen auch auf mittlere und entwicklungsfähige einfache Lagen”, erläutert Nikolaus Persch, Geschäftsführender Gesellschafter von Persch Consult.

Nach Angaben von Persch Consult liegt der Grund darin, dass in den guten Lagen der Top-Standorte die Sicherheit teuer erkauft werde. So würden etwa in Hamburg teilweise Preise bis zum 25 bis 30-fachen der Nettokaltmiete gezahlt.

Grenzen der Mietsteigerung vielerorts erreicht

“Im Hinblick auf einen mittelfristigen Exit ist ein solches Engagement unsicher, obwohl diese Vervielfältiger derzeit am Markt zu erzielen sind. Aber: In den gefragten Wohnlagen werden vielfach schon stagnierende Mieten und Kaufpreise von Eigentumswohnungen festgestellt”, unterstreicht Persch. Die Grenze des für normale Haushalte Bezahlbaren sei zunehmend erreicht. “Bis auf wenige Ausnahmen wie Hamburg und München, wo von Mietern fast alles nachgefragt wird, was leer steht, raten wir in jedem Fall zu einer genauen Untersuchung der Lage und einer differenzierten Betrachtungsweise der Objekte”, so Persch.

Die durchschnittlichen Vervielfältiger sind den Ergebnissen des Marktberichts zufolge innerhalb des letzten Jahres deutlich gestiegen. Für das kommende Jahr ist laut Persch Consult eine weitere Ausdifferenzierung zu erwarten. Gute Objekte in guten Lagen würden an den meisten Standorten das derzeit hohe Niveau voraussichtlich halten oder teilweise sogar steigern, während das Niveau für Objekte mit Restrisiken wie Modernisierungsstau oder ungünstiger Mieterstruktur wieder fallen oder zumindest stagnieren werde.

“Bei der derzeitigen Entwicklung wird der Investor gewinnen, der in der Lage ist, rechtzeitig zu vernünftigen Preisen in B-Standorte einzusteigen, die ein deutliches Aufwärtspotenzial im Hinblick auf Kennziffern wie Lohnniveau, Kaufkraft und ein noch verhältnismäßig niedriges Mietniveau aufweisen, wie beispielsweise Dresden, Leipzig oder Jena”, so Persch abschließend. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Berlin – Büroentwicklungen jenseits der Komfortzone

Am 18. März wurden auf dem Start-up-Portal gründerszene.de gleich zwei Nachrichten veröffentlicht, die aufhorchen lassen. Was dies mit der Wohnsituation zu tun hat. Ein Kommentar von Joshua Abadayev, Geschäftsführer Atrium Development Group.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...