Anzeige
18. Mai 2015, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Anleger verpassen Chancen in B-Städten”

In dem zweiten Teil des Cash.-Interviews mit Dr. Jürgen F. Kelber, geschäftsführender Gesellschafter der in Frankfurt ansässigen Dr. Lübke & Kelber GmbH, spricht der Immobilienexperte über den Vorteil von Immobilieninvestments in B-Städten.

Kelber-immobilien in Anleger verpassen Chancen in B-Städten

“Bonn, Fulda und Wolfsburg weisen für wohnwirtschaftliche Investments aktuell die attraktivsten Rahmenbedingungen in Deutschland auf.”

Cash.: Wo sollten Anleger Immobilien verkaufen und wo sollten sie investieren?

Kelber: Anleger können Immobilien in überhitzten Metropolen verkaufen und das daraus gewonnene Kapital in B-Städten investieren. Diese Strategie wird zunehmend verfolgt. Investoren nehmen die Gewinne, die sie mit Immobilienverkäufen in Städten wie München oder Hamburg erwirtschaftet haben, mit und investieren die freigewordenen Mittel in kleineren Städten, die mehr Potenzial bieten.

Wer in der Lage ist, diese “Buy and Manage”-Strategie zu verfolgen, muss sich über einen Mangel an Investitionsmöglichkeiten oder über Immobilienblasen in Metropolen keine Sorgen machen. Wer dagegen an dem passiven “Buy and Hold”-Ansatz festhält, wird oft enttäuscht werden und nur noch ausnahmsweise attraktive Erträge erwirtschaften.

Was macht B-Städte attraktiv und sind Investoren dort erfolgreich?

In vielen B-Städten erzielen Anleger heute höhere Renditen als in den Top-7-Städten Deutschlands, obwohl das Risiko häufig ähnlich ist. Viele scheitern jedoch auch, weil sie die Märkte nicht gut genug kennen. B-Städte sind gerade internationalen Investoren unbekannt oder werden als eher unbedeutend eingestuft. Die vorhandenen Ertragspotenziale sowie Wertentwicklungstendenzen und die Realisierung von Exitstrategien werden und wurden nicht gesehen. Oder aber Investoren sehen keine Möglichkeit, in B-Städten Immobilien zu kaufen, da es am notwendigen Marktzugang sowie der erforderlichen Einkaufs- und Asset-Management-Leistung fehlt. Anleger verpassen so Chancen.

Seite zwei: “Nicht jede B-Stadt ist für jeden Investor geeignet”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...