Anzeige
Anzeige
25. September 2015, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Zinsen von morgen sichern

Bausparverträge und Wohn-Riester-Produkte stehen in Zeiten niedriger Zinsen weniger stark im Fokus als die klassische Baufinanzierung. Beide Produktgruppen bieten potenziellen Immobilienkäufern allerdings Vorteile.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Qualitypool

FSonntag RoundtableCash 009 MG 2893-Kopie in Die Zinsen von  morgen sichern

“Im momentanen Zinsumfeld empfiehlt es sich, einen Bausparvertrag als flexibles Instrument zur Absicherung niedriger Zinsen zu nutzen.”

Die Liebe der Deutschen zu Bausparprodukten hält an. Insgesamt besitzen nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Banken 40 Prozent aller Bundesbürger einen Bausparvertrag. Das Neugeschäft der privaten Bausparkassen ging im Vorjahr allerdings laut Verband der Privaten Bausparkassen um 27 Prozent zurück. Darüber hinaus müssen einige Bausparkassen für ihre Altverträge hohe Guthabenzinsen von bis zu vier Prozent leisten.

Schwere Zeiten für Bausparkassen

Die Bausparkassen befinden sich angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus in keiner einfachen Situation. Beim Blick auf den Guthabenzins existieren aktuell kaum Gründe, um einen neuen Bausparvertrag abzuschließen. Die durchschnittliche Verzinsung des Guthabens, die wiederum von der Entwicklung der langfristigen Zinsen abhängig ist, fällt bei Neuprodukten momentan bei allen Anbietern sehr niedrig aus.

Darüber hinaus reagieren Bausparkassen mit deutlichen Verzögerungen auf Zinsanstiege, sodass Bauspar-Interessierte bisher nicht von den Zinssprüngen im Mai und Juni profitieren konnten. Wie können Bausparprodukte also in Zeiten niedriger Zinsen sinnvoll eingesetzt werden?

Ein flexibles Produkt

Im momentanen Zinsumfeld empfiehlt es sich, einen Bausparvertrag als flexibles Instrument zur Absicherung niedriger Zinsen zu nutzen, um dem vergleichsweise hohen Zinsänderungsrisiko zu entgehen. Mithilfe des Bausparprodukts wird der aktuelle Niedrigzins „eingefroren“ und über das potenzielle Ende der Niedrigzins-phase hinaus verlängert. Dieser Weg könnte sich mittel- bis langfristig auszahlen, da sich die meisten Experten darüber einig sind, dass die Finanzierungszinsen und in der Folge auch die Bausparzinsen mittel- bis langfristig steigen werden.

Seite zwei: Vertraglich geregelte Sparphase muss eingehalten werden

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...