Anzeige
25. September 2015, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Zinsen von morgen sichern

Bausparverträge und Wohn-Riester-Produkte stehen in Zeiten niedriger Zinsen weniger stark im Fokus als die klassische Baufinanzierung. Beide Produktgruppen bieten potenziellen Immobilienkäufern allerdings Vorteile.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Qualitypool

FSonntag RoundtableCash 009 MG 2893-Kopie in Die Zinsen von  morgen sichern

“Im momentanen Zinsumfeld empfiehlt es sich, einen Bausparvertrag als flexibles Instrument zur Absicherung niedriger Zinsen zu nutzen.”

Die Liebe der Deutschen zu Bausparprodukten hält an. Insgesamt besitzen nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Banken 40 Prozent aller Bundesbürger einen Bausparvertrag. Das Neugeschäft der privaten Bausparkassen ging im Vorjahr allerdings laut Verband der Privaten Bausparkassen um 27 Prozent zurück. Darüber hinaus müssen einige Bausparkassen für ihre Altverträge hohe Guthabenzinsen von bis zu vier Prozent leisten.

Schwere Zeiten für Bausparkassen

Die Bausparkassen befinden sich angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus in keiner einfachen Situation. Beim Blick auf den Guthabenzins existieren aktuell kaum Gründe, um einen neuen Bausparvertrag abzuschließen. Die durchschnittliche Verzinsung des Guthabens, die wiederum von der Entwicklung der langfristigen Zinsen abhängig ist, fällt bei Neuprodukten momentan bei allen Anbietern sehr niedrig aus.

Darüber hinaus reagieren Bausparkassen mit deutlichen Verzögerungen auf Zinsanstiege, sodass Bauspar-Interessierte bisher nicht von den Zinssprüngen im Mai und Juni profitieren konnten. Wie können Bausparprodukte also in Zeiten niedriger Zinsen sinnvoll eingesetzt werden?

Ein flexibles Produkt

Im momentanen Zinsumfeld empfiehlt es sich, einen Bausparvertrag als flexibles Instrument zur Absicherung niedriger Zinsen zu nutzen, um dem vergleichsweise hohen Zinsänderungsrisiko zu entgehen. Mithilfe des Bausparprodukts wird der aktuelle Niedrigzins „eingefroren“ und über das potenzielle Ende der Niedrigzins-phase hinaus verlängert. Dieser Weg könnte sich mittel- bis langfristig auszahlen, da sich die meisten Experten darüber einig sind, dass die Finanzierungszinsen und in der Folge auch die Bausparzinsen mittel- bis langfristig steigen werden.

Seite zwei: Vertraglich geregelte Sparphase muss eingehalten werden

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...