Anzeige
28. April 2015, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Bundesbürger finanzieren langfristiger

Die Kosten für eine Baufinanzierung sind nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) auf einen neuen Tiefstand gesunken. Die Bundesbürger nutzen dies und wählen längere Zinsbindungen.

Baufinanzierung

Die Finanzierung der eigenen vier Wände ist derzeit günstig wie nie in den vergangenen Jahrzehnten.

Die anhaltende Niedrigzinsphase in Deutschland wirkt sich weiterhin positiv auf die Konditionen bei Immobilienfinanzierungen aus.

Die durchschnittliche Standardrate für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihung sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung ist im Monat März weiter gesunken und liegt nach Angaben von Dr. Klein bei 446 Euro. Damit habe sie sich innerhalb eines Jahres um 139 Euro verringert.

Käufer investieren in Tilgung

Immobilienkäufer nutzen das günstige Zinsniveau, um verstärkt in die Tilgung zu investieren. Der durchschnittliche Tilgungssatz kletterte leicht auf 2,73 Prozent. Auf Zwölf-Monatssicht erhöhte er sich um 0,34 Prozentpunkte.

Die durchschnittliche Darlehenshöhe durchbrach laut Dr. Klein den Stillstand der letzten drei Monate und kletterte im März über den bisherigen Rekordwert von 172.000 Euro auf 178.000 Euro. Sie habe damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17.000 Euro zugelegt.

Dauer der Zinsbindung deutlich gestiegen

Eine deutliche Veränderung zeichnet sich bei der Zinsbindung ab. Die durchschnittliche Sollzinsbindung steigt laut Dr. Klein seit Monaten langsam aber stetig an. Mit 13 Jahren und zehn Monaten liege sie mittlerweile fast zweieinhalb Jahre über dem Niveau des Vorjahres.

Baufinanzierungskunden sichern sich das historisch niedrige Zinsniveau zunehmend langfristiger, um Zinsänderungsrisiken nach Auslauf der Zinsbindung zu reduzieren.

“Eine möglichst lange Zinsbindung empfehlen unsere Berater ihren Kunden schon lange immer wieder sehr eindringlich”, unterstreicht Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher des Finanzdienstleisters Dr. Klein & Co. AG, Lübeck. “Insbesondere Versicherungen haben kein Problem damit, Immobiliendarlehen mit Zinsbindung von 20, 30 oder noch mehr Jahren anzubieten, da sie sich anders refinanzieren als Banken.”

Seite 2: Mehrheit wählt inzwischen Darlehen mit Bindung von mehr als zehn Jahren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

“Vermittler sollten sich eine eigene ‘Leadsmaschine’ aufbauen”

Jürgen Fink ist Geschäftsführer des Berliner Beratungsunternehmens Salesurance.de – die Agentur für den digitalen Vertrieb. Im Cash.-Interview spricht er über die Arbeit mit gekauften Leads und erläutert, warum es sich für Vertriebe und Berater lohnt, auch selbst in der Leadsgenerierung aktiv zu werden.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset ist nach Frankreich-Wahl zuversichtlich

Nach der Frankreich-Wahl sind am Montag die Kurse in einer ersten Reaktion deutlich nach oben geschnellt. Insbesondere Banktitel legten deutlich zu. Aber auch andere Papiere waren stark gefragt. Die Deutsche Asset ist mit dem Ausgang des Votums auch zufrieden.

mehr ...

Berater

“Bafin-Bearbeitungszeiten lähmen die Branche”

Seit Einführung einer neuen Generation von Sachwert-Investments in 2013 kämpft die Branche für mehr Schwung beim Produktabsatz. Holger Lies, Geschäftsführer von OFG Ohrmundt Finanzdienstleistungen, kommentiert die aktuelle Marktlage.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...