Anzeige
20. März 2015, 16:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Crowdinvesting mit Immobilien: Neue Plattform Zinsland geht an den Start

Die neu gegründete Plattform Zinsland finanziert Immobilien über Crowdinvesting und ermöglicht Kleinanlegern, mit geringen Beträgen in Immobilien zu investieren.

Gruenderteam Plattform Crowdinvesting in Crowdinvesting mit Immobilien: Neue Plattform Zinsland geht an den Start

Das Gründungsteam der Plattform Zinsland (v.li.): Dr. Stefan Wiskemann, Carl-Friedrich von Stechow und Moritz Eversmann.

Eine neue Online-Plattform namens Zinsland ermöglicht Anlegern, mit kleinen Beträgen in Immobilien zu investieren. Gegründet wurde die Plattform von Carl-Friedrich von Stechow, Moritz Eversmann und Dr. Stefan Wiskemann.

Mindestanlage beträgt 500 Euro

Laut Unternehmensangaben können Investoren ab einem Anlagebetrag von 500 Euro in Form eines Nachrangdarlehens in Projektentwicklungen investieren. Die Funding-Phase dauert nach Angaben von Zinsland drei Monate.

„Es werden Projekte in reiferen Projektphasen finanziert, sodass kein Anleger Angst haben muss, dass er in eine grüne Wiese ohne Baurecht investiert“, sagt von Stechow.

Wenn der Kapitalbedarf nicht von Investoren bereitgestellt wird, erhält der Projektentwickler das benötigte Kapital trotzdem. “Das Investitionsvolumen ist durch Kapitalpartner von Zinsland abgesichert”, sagt Eversmann.

Sechs Prozent Zinsen

Nach Abschluss des Projekts werde die Verzinsung und Gewinnbeteiligung an Investoren ausgezahlt. Die geplanten Zinsen liegen laut Unternehmensangaben bei rund sechs Prozent.

Die Plattform richtet sich auch an Projektentwickler. “Trotz verbesserter Kreditversorgung durch Banken ist Mezzanine-Kapital weiter gefragt”, sagt von Stechow. “Wir wollen Anleger und Projektentwickler endlich unkompliziert zusammenbringen.” (st)

Foto: Zinsland

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...