Anzeige
1. Juni 2015, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Denkmalimmobilien: So lohnt sich der Kauf

Alte Militäranlagen und barocke Stadtschlösser: Bewohner von Denkmalimmobilien können in alten Zeiten schwelgen. Damit sich ein Kauf langfristig lohnt, müssen einige Bedingungen erfüllt sein.

Potsdam Sans Souci Shutterstock 108835934-Kopie-2 in Denkmalimmobilien: So lohnt sich der Kauf

Potsdam: Die Residenzstadt beherbergt viele Denkmalimmobilien.

Investoren, die auf Denkmalimmobilien setzen, dürfen sich freuen: Die Assetklasse wird vom Staat steuerlich gefördert. Kapitalanleger können acht Jahre lang je neun Prozent und weitere vier Jahre je sieben Prozent der sanierungsbedingten Kosten von der Steuer absetzen. Eigennutzer dürfen über zehn Jahre hinweg neun Prozent pro Jahr abschreiben.

Wichtige Kaufkriterien: Lage und Qualität der Sanierung

Für die Mieterendite sind allerdings längst nicht nur die Steuervorteile, sondern auch der Preis und die Qualität der Sanierung ausschlaggebend. Denn was nützt die Steuerersparnis, wenn eine Immobilie zu teuer erworben wird?

“Früher ließen sich Projektentwickler diesen Vorteil teuer bezahlen. Immobilien im Denkmalschutz wurden häufig mit sehr hohen Aufschlägen gegenüber vergleichbar großen Neubauwohnungen angeboten, weil viele Interessenten sich durch die Steuerersparnis dazu verleiten ließen, überhöhte Preise zu zahlen”, sagt Thomas Scherer, Gesellschafter des Projektentwicklers Denkmalneu, Forchheim.

“Für die Erwerber kam es deshalb häufig zu einem bösen Erwachen, wenn sie die Wohnung später wieder veräußern wollten. Weil der neue Eigentümer nicht mehr in den Genuss der Sonderabschreibung kam, waren die Immobilien nicht mehr wert als herkömmliche Bestandsobjekte.” Der hohe Preis machte den Steuervorteil des Erstkäufers zunichte.

Steuervorteile für Investoren

Scherer rät Anlegern, darauf zu achten, dass die Nettoanfangsrendite einer sanierten Wohnung ohne Berücksichtigung der Steuervorteile nicht niedriger als drei Prozent ist. “Und der Preis pro Quadratmeter sollte nicht höher sein als bei einem vergleichbaren Neubau in der betreffenden Lage. Wenn Steuervorteile dazukommen, umso besser für den Anleger. Aber die Immobilie sollte sich auch ohne Steuervorteile rechnen”, sagt Scherer.

Neben dem Preis sollten Anleger auch darauf achten, dass ihre Immobilie hochwertig saniert wird. “Die Qualität der Modernisierung ist entscheidend. Es gibt kaum etwas, das fachlich anspruchsvoller ist als die aufwendige Sanierung oder Modernisierung eines Altbaus”, erklärt Scherer. Die Qualität der Sanierung ist für den Laien aber am Ende nicht erkennbar. Wenn angefaulte Deckenbalken nicht entfernt wurden, dann ist das nicht sichtbar, aber die Folgen werden gravierend sein.

Seite zwei: Sanierung dokumentieren

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Alzheimer-Forschung: Was der aktuelle Stand für Investoren bedeutet

Alzheimer betrifft allein in den USA und Europa 15 Millionen Menschen, Tendenz steigend. Bis heute wurde kein Wirkstoff gefunden, mit dem sich Alzheimer verlangsamen lässt. Die Ursachen sind ungeklärt, verschiedene Thesen werden aktuell diskutiert. Der hohe Bedarf an Behandlungsmethoden birgt ein großes Potenzial für Investoren. Gastbeitrag von Mina Marmor, Sectoral Asset Management

mehr ...

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...