Anzeige
13. November 2015, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Euroshop senkt Prognose für 2015

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop hat nach einem Gewinnrückgang in den ersten neun Monaten seine Ergebnisprognose für 2015 gekappt.

Deutsche-Euroshop in Deutsche Euroshop senkt Prognose für 2015

“Allee-Center” in Magdeburg: Das Einkaufszentrum gehört zum Portfolio des Immobilieninvestores Deutsche Euroshop.

An der in Aussicht gestellten Dividende für 2015 von 1,35 Euro je Aktie halte man aber fest, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Bei den Anlegern kamen die Nachrichten weniger gut an: Die Aktie verlor im nachbörslichen Handel mehr als vier Prozent an Wert.

Operatives Ergebnis im Abwärtstrend

Vor allem wegen einer Sonderbelastung sei das operative Ergebnis (Ebit) um 0,9 Prozent auf 131 Millionen Euro gesunken, hieß es. Dank eines höheren Finanzergebnisses sei der Gewinn vor Steuern und Bewertung hingegen um 3,3 Prozent auf rund 94 Millionen Euro gestiegen.

Die für Immobiliengesellschaften wichtige operative Kennziffer Funds from Operations (FFO) legte um 2,4 Prozent auf 1,68 Euro je Aktie zu. Der Umsatz kletterte den Angaben zufolge um 0,9 Prozent auf 151 Millionen Euro nach oben.

Wegen der Einmaleffekte bei sonstigen betrieblichen Aufwendungen und leicht höherer Grundstücksbetriebskosten erwartet der Vorstand für 2015 nun ein Ebit zwischen 175 bis 178 (bisher: 177 bis 180) Millionen Euro. Die übrigen Zielkorridore für Umsatz, Ergebnis vor Steuern und FFO blieben unverändert.

“Auf Basis dieser präzisierten Prognose für das laufende Geschäftsjahr und insbesondere vor dem Hintergrund der veränderten Rahmendaten bezüglich der Inflationsentwicklung und -erwartung”, wurden jedoch sämtliche Geschäftsziele für 2016 nach unten korrigiert.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Deutsche Euroshop

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Berufsunfähigkeit: Im Ernstfall knauserig?

Ein hartnäckiger Vorwurf, mit dem sich BU-Anbieter seit Jahren herumschlagen müssen, ist ihr vermeintlich widerspenstiges Verhalten im Leistungsfall. Sogar auf Seiten des Vertriebs trifft diese Anschuldigung auf Zustimmung. Teil Drei.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...