Anzeige
22. Juli 2015, 08:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kein Aktionismus bei Immobilieninvestments”

Cash. sprach mit Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der Project Investment Gruppe, über Überhitzungstendenzen auf dem Immobilienmarkt und die Vorzüge eines Verkaufs an Eigennutzer.

Eigennutzer

“Der Eigennutzer baut eine emotionale Beziehung zu seinem Eigentum auf. Im Gegensatz dazu steht der Kapitalanleger als zyklischer Investor, für den eine oft kurzfristige Wertsteigerung im Vordergrund steht”.

Cash.: Die Immobilienweisen haben vor blinden Investitionen in Wohnimmobilien gewarnt. Demnach sei die spekulative Hoffnung auf einen nochmaligen Preisanstieg, der beim Wiederverkauf zu satten Gewinnen führen würde, vorbei. Teilen Sie diese Einschätzung?

Dippold: Ja, diese Einschätzung teilen wir. Aktionismus bei Immobilieninvestments ist unangebracht und steigert die Gefahr von Fehlinvestitionen. Ankäufe müssen stets mit Bedacht erfolgen. Die Bedeutung von intensivem Research auf Makro- und Mikroebene kann dabei nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die genaue Lagekenntnis eines Objektes unter Einbeziehung aller Fundamentaldaten – sozialdemografische Struktur, umgebende Bebauung, Nahversorgungsmöglichkeiten, Verkehrsanbindung etc. ist das A und O für die Einschätzung der künftigen Werthaltigkeit. Unsere Research-Abteilung kann jeden Straßenzug an unseren Investitionsstandorten genauestens beurteilen, bevor es zum Ankauf mit anschließender Immobilienentwicklung kommt. Gegenwärtig beobachten wir Überhitzungstendenzen in München und in bestimmten Hamburger oder Frankfurter Stadtteilen. Vor allem die Einkaufspreise für Grundstücke in der Münchener Innenstadt sind weiter stark gestiegen und nehmen künftige Preissteigerungen vorweg. Ob solche Preise in Zukunft umsetzbar sind, ist zu bezweifeln. Es gibt allerdings auch Standorte und Lagen im direkten Umland Münchens oder an anderen Stellen Deutschlands, die auch in Zukunft interessante Preissteigerungen erleben werden.

Der Anteil der Immobilienentwicklungsfonds an geschlossenen Investmentvehikeln ist eher gering. Wird sich dies mittel- bis langfristig ändern, auch vor dem Hintergrund steigender Eigenkapitalanforderungen an Projektentwickler?

Die Immobilienprojektenwicklung wird im Zuge des sich weiter verschärfenden Marktumfeldes mit anziehenden Kauf- und Mietpreisen eine zunehmend bedeutende Rolle als stabiler Renditelieferant spielen. Ob sich diese Bedeutung auch in der quantitativen Verfügbarkeit von Sachwertbeteiligungen im Segment der Immobilienprojektentwicklung manifestiert, ist aus unserer Sicht fraglich. Die professionelle Entwicklung benötigt ein sehr spezielles und fundiertes Knowhow sowie einen besonderen Marktzugang und funktionierende Exit-Strategien. Und gerade im Bereich der Entwicklung von Wohnungen gibt es wenig nachgewiesene Spezialisten.

Seite zwei: “Konzentration auf Eigennutzer”

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Rechtschutz: Sinn oder Unsinn? Eine Frage der Perspektive

“Coram iudice et in alto mare in manu dei soli sumus“, lautet ein römisches Sprichwort: “Vor Gericht und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand”.  Wer eine ungefähre Ahnung hat, wie hoch die Kosten bei Rechtsstreitigkeiten sein können, und wie ungewiss deren Ausgang bei fehlender juristischer Unterstützung, dürfte die Möglichkeiten des Rechtsschutzes zu schätzen wissen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Der Grund für sinkende Kurse

Die Analysten bleiben optimistisch, aber Anleger werden pessimistischer. Das ist ein Grund für sinkende Kurse am Aktienmarkt. Doch nicht nur dieser ist betroffen. Wie sich die unterschiedlichen Einschätzungen auswirken und welche weiteren Faktoren die Märkte dämpfen.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...