Anzeige
10. November 2015, 08:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzchef der Deutsche Wohnen geht

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen streicht im Übernahmekampf gegen den Rivalen Vonovia den Posten des Finanzchefs. Andreas Segal nimmt nach nicht einmal zwei Jahren im Vorstand seinen Hut, wie die Deutsche Wohnen am Montagabend überraschend zusammen mit den Quartalszahlen mitteilte.

Segal Deutsche-Wohnen in Finanzchef der Deutsche Wohnen geht

Andreas Segal verlässt das Vorstandsteam der Deutsche Wohnen.

Segals Aufgaben übernehmen künftig Vorstandschef Michael Zahn und Investmentvorstand Lars Wittan. Der Wechsel soll schon an diesem Mittwoch stattfinden, einen Tag nach dem offiziellen Termin für die Vorlage der Quartalszahlen. Gründe für Segals Ausscheiden nannte das Unternehmen zunächst nicht, schrieb aber von einer Trennung “im gegenseitigen Einvernehmen”. Aufsichtsratschef Uwe Flach sagte, Segal habe das Unternehmen “großartig vorangebracht”. Die Deutsche Wohnen wehrt sich seit Wochen gegen die milliardenschwere Übernahmeofferte von Vonovia.

Gewinn steigt deutlich

In den ersten neun Monaten verdiente die Deutsche Wohnen deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Unter dem Strich stand den Angaben zufolge ein Gewinn von 521,7 Millionen Euro nach 144,9 Millionen im Vorjahreszeitraum. Da das Unternehmen die ersten sechs Monate des Jahres schon mit 542,8 Millionen Euro Gewinn abgeschlossen hatte, ergibt sich für das dritte Quartal ein zweistelliger Millionenverlust.

Der operative Gewinn – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations (FFO I) – stieg in den ersten neun Monaten um 38 Prozent auf 228,7 Millionen Euro. Nach 142,7 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten steht hier auch für das dritte Quartal eine Gewinnsteigerung zu Buche. Der Immobilienbestand der Deutschen Wohnen umfasste zum 30. September mehr als 149.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten. Den Leerstand bezifferte das Unternehmen auf 2,1 Prozent.

Für das laufende Jahr erwartet die Deutsche Wohnen insgesamt ein Mietwachstum von 3,5 Prozent. In Berlin soll das Plus mit rund vier Prozent höher ausfallen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Deutsche Wohnen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...