Anzeige
Anzeige
3. August 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Schlüssel zum Erfolg

Der Konkurrenzdruck im deutschen Einzelhandel steigt kontinuierlich. Um erfolgreich zu sein, müssen Eigentümer von Shopping Centern ihre Stärken objektiv einzuschätzen.

Gastbeitrag von Nils Blömke, IPH Handelsimmobilien

Blo Mke in Der Schlüssel zum Erfolg

“Eine klare Ausrichtung ist für den langfristigen Unternehmenserfolg unabdingbar.”

“Man nehme 40 Hektar eines geeigneten, ebenen Grundstücks, umgebe es mit 500.000 Konsumenten, denen keine anderen kommerziellen Einrichtungen zur Verfügung stehen und lasse dort die besten Händler hochwertige Ware zu niedrigen Preisen verkaufen. Man garniere das Ganze mit 10.000 Parkplätzen und stelle sicher, dass das Zentrum über ausgezeichnete, wenig befahrene Schnellstraßen erreichbar ist. Zum Schluss dekoriere man das Grundstück mit Sträuchern, einer Blumenrabatte und einer kleinen Skulptur und serviere es dem Kunden heiß.”

460 Shopping Center in Deutschland

Dieses Rezept für ein erfolgreiches Shopping Center schrieb der Amerikaner Victor Gruen im Jahr 1963. Er gilt gemeinhin als der Erfinder der Shopping Mall. Sein Prinzip etablierte sich und das Konzept Shopping Center trat seinen weltweiten Siegeszug an. Allein in Deutschland gibt es heute mehr als 460 großflächige Einkaufszentren – dementsprechend groß ist die Konkurrenz.

Gruens vergleichsweise einfache Formel stimmt aber schon lange nicht mehr: Damit ein Shopping Center heutzutage erfolgreich ist, muss es mehr sein als eine reine Ansammlung mehrerer Geschäfte unter einem Dach. Ob durch besonderen Mietermix, Servicequalität, Erscheinungsbild oder Freizeiterlebnis, entscheidend für den Erfolg ist dabei vor allem die Positionierung einer Handelsimmobilie.

Gefahr der Austauschbarkeit

Der Konkurrenzdruck im deutschen Einzelhandel und damit auch bei den verschieden Einzelhandelsimmobilien steigt kontinuierlich. Allein seit 1995 hat die Anzahl der Shopping Center in Deutschland um nahezu 150 Prozent zugenommen – und das in einem Marktumfeld, in dem kein reales Wachstum herrscht. Zusätzliche Gewinne werden in diesem Verdrängungswettbewerb demnach auf Kosten anderer Händler und auch Center erzielt.

Seite zwei: Hoher Renovierungsbedarf

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...