Hauspreis-Index EPX: Nur Bestandsimmobilien werden teurer

Die Wohnimmobilienpreise in Deutschland haben im Monat September an Fahrt verloren. Nur Bestandshäuser wurden teurer. Das geht aus dem Hauspreis-Index EPX hervor.

Bestandshäuser verteuerten sich im September.

Die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser gaben nach Angaben der Europace AG nach einem Minus von 0,41 Prozent im August auch im September leicht um 0,28 Prozent nach.

Der Teilindex für Eigentumswohnungen verlor 0,88 Prozent und damit etwas mehr als er mit 0,81 Prozent im Vormonat hinzugewonnen hat.

Preisplus bei Häusern

Einzig der Index für bestehende Häuser weist ein Plus von 0,50 Prozent auf.

Damit verzeichnet der EPX-Gesamtindex laut Europace erstmals seit eineinhalb Jahren einen leichten Rückgang um 0,24 Prozent auf 122,53 Punkte.

Angesichts dieser Entwicklungen stellen sich Marktexperten die Frage, ob Immobilien künftig dauerhaft günstiger werden.

Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG, dazu: „Zugegeben, dass die Preise zwei Monate in Folge zurückgehen, sehen wir nicht so häufig. Aber beispielsweise um die Jahreswende 2013/2014 ist der Gesamtindex fünf Monate lang gesunken – nur um dann wieder Fahrt aufzunehmen. Von daher wäre ich vorsichtig, schon von einer Trendwende zu sprechen. Aber all denjenigen, die eine Immobilienblase fürchten, sollten die jüngsten Zahlen beruhigen.“ (st)

Foto: Shutterstock.com

[article_line type=“most_read“]

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.