6. August 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hotelinvestments stärker gefragt

Investoren setzen derzeit gerne auf Hotelimmobilien. Das globale Transaktionsvolumen stieg zuletzt kräftig an.

Hotel Shutterstock 112897381-Kopie in Hotelinvestments stärker gefragt

Laut JLL haben sich Hotels in den vergangenen Jahren als eigene Asset-Klasse etabliert.

Das globale Transaktionsvolumen stieg laut dem Immobiliendienstleister Jones Lang Lasalle (JLL) in den ersten sechs Monaten 2015 auf insgesamt 42 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Plus 55 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2014.

Amerika liegt vorne

Den größten Sprung nach oben machte die Region Amerika, die mit 24 Milliarden US-Dollar das Vorjahr um 73 Prozent übertraf. Dahinter folgt die Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) mit einem Plus von 55 Prozent auf 15 Milliarden US-Dollar.

Nur die Region Asien/Pazifik verzeichnete einen Rückgang von sechs Prozent auf vier Milliarden US-Dollar, teilweise aufgrund von Währungsschwankungen.

Private-Equity-Fonds dominieren den Markt

Zwar wird der Markt nach wie vor von amerikanischen Private-Equity-Fonds dominiert, im ersten Halbjahr war allerdings ein deutlich stärkeres Auftreten von chinesischen und Interessenten aus dem Mittleren Osten zu bemerken.

Sie haben ihr weltweites Investitionsvolumen in Hotelimmobilien laut JLL von 2,3 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 9,8 Milliarden US-Dollar zur Jahresmitte 2015 vervierfacht.

“Diese Entwicklung ist einer der stärksten Trends für 2015. Und das, obwohl viele Investoren wegen der griechischen Schuldenkrise und der extremen Schwankungen an den chinesischen Börsen besorgt sind”, sagt Mark Wynne Smith, Global CEO für den Bereich Hotels & Hospitality bei JLL.

“Am Anfang des Jahres sind wir von einem Gesamtvolumen von 68 Milliarden US-Dollar für 2015 ausgegangen. Im ersten Halbjahr haben wir bereits 60 Prozent erreicht. Wenn der Trend anhält, werden wir unsere Prognose übertreffen.”

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...