Anzeige
30. Januar 2015, 13:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken finanzieren wieder freizügiger

Nach Angaben des Immobilien Investment Club (IIC) werden die Banken nach der aktuellen EZB-Entscheidung nun noch freizügiger Immobilieninvestments finanzieren und damit die Preise weiter anheizen.

Immobilien Investment Club (IIC) Immobilienfinanzierung

Frankfurt: Wohn- und Gewerbeimmobilien in den deutschen Metropolen sind bei den Investoren gefragt.

Investments in Wohn- und Gewerbeimmobilien stehen schon seit einiger Zeit bei den Investoren hoch im Kurs.

Der Immobilien Investment Club (IIC) rechnet damit, dass die Banken künftig noch bereitwilliger Kapital für Immobilientransaktionen geben.

Siebtes Jahr des Preisanstiegs

„Damit gehen wir in das siebte Jahr des Immobilien-Preisanstiegs und sehr wahrscheinlich auch noch in das achte. Der besonnene Investor muss aber auch daran denken, dass jede Hochphase eines Tages wieder vorbei geht”, kommentiert Olaf Wortmann, Pressesprecher des IIC. “Wer in der jetzigen Phase zu teuer einkauft, kann später in einem abwärtsführenden Markt von den Banken zur Kassen gebeten werden.” So könne beispielsweise eine Nachbeleihung anstehen, wenn die Beleihungswerte nicht mehr ausreichend groß seien.

Immobilienkäufer sollten umsichtig agieren

Daher sollten umsichtige Investoren nach Angaben des IIC ihre Aktivität zielgerichtet und aus der Position der vorhandenen Sicherheit steuern. Diese Eigenschaft sei insbesondere bei überhitzten Märkten wichtig.

„Durch die aktuelle Entscheidung der EZB erwarten wir in den nächsten ein bis zwei Jahren eine weiterhin starke Nachfrage nach Immobilieninvestments in Deutschland. Neben privaten Investoren werden verstärkt auch größere Paket-Deals von institutionellen Investoren nachgefragt. Das verengt den Markt zusätzlich und erschwert grundsätzlich die Beschaffung geeigneter Objekte. So wird der besonnene Investor in diesen Wochen gern mal darüber nachdenken, das eine oder andere Objekt zu verkaufen um etwaige theoretische Wertzuwächse zu realisieren“, führt Wortmann aus.

Preise für Verbrauchsgüter bleiben niedrig, Immobilienpreise klettern

Langfristig betrachtet ist nach Einschätzung des IIC einerseits davon auszugehen, dass die Preise für Verbrauchsgüter relativ niedrig bleiben und sogar weiter sinken, sodass deflationäre Tendenzen zu verzeichnen seien. Im Bereich der Commodities (Grundnahrungsmittel, Energie und Rohstoffe) werde das Preisniveau dagegen eher steigen, also inflationäre Tendenzen mit sich bringen.

Seite 2: Inflation an den Asset-Märkten wird weiter angeheizt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...