Anzeige
Anzeige
2. Januar 2015, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienpreise in München steigen weiter an

Die Nachfrage nach Wohnraum in München ist anhaltend hoch. Engel & Völkers geht davon aus, dass sich die Immobilienpreise im Premium-Segment zwar stabilisieren werden, die Anstiege in einfachen bis guten Lagen sich jedoch fortsetzen.

Immobilienpreise

München: Die steigenden Neubauzahlen können die hohe Nachfrage kaum decken.

Die hohe Nachfrage nach Wohnraum in München hat in nahezu allen Lagen und Segmenten die Preise für Miet- und Kaufimmobilien steigen lassen, teilt Engel & Völkers mit. Dies gehe aus dem hauseigenen “Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015” hervor, für den die Preisentwicklung des ersten Halbjahres 2014 analysiert wurde.

Wohnungspreise von bis zu 12.000 Euro pro Quadratmeter

Demnach hat sich die Preisobergrenze bei Ein- und Zweifamilienhäusern in sehr guten Lagen auf 13 Millionen Euro erhöht. Preisanstiege für Neubau-Eigentumswohnungen haben sich in guten Lagen bemerkbar gemacht. Dort zahlten Käufer bis zu 12.000 Euro pro Quadratmeter. Die Mieten bewegen sich laut E&V in den Toplagen zwischen 15 und 27 Euro pro Quadratmeter. Mit diesen Werten ist München Spitzenreiter unter allen Städten in Deutschland.

Geringes Angebot in zentralen Lagen

Das starke Einwohnerwachstum der bayerischen Landeshauptstadt sorgt laut E&V für eine konstant hohe Wohnraumnachfrage, der insbesondere in den gesuchten Lagen ein sehr geringes Angebot gegenüberstehe. Aufgrund der guten Anbindung an die Innenstadt und der hohen Anzahl an Bildungseinrichtungen seien die exklusiven Stadtteile Solln und Untergiesing-Harlaching im Münchner Süden bei Familien sehr begehrt.

Die jüngere Klientel ziehe es in die Altstadt sowie in die Szeneviertel Lehel, Schwabing, Haidhausen, Bogenhausen oder das Glockenbachviertel südlich der Altstadt.

“In diesen Toplagen zählen insbesondere sanierte Altbau-Eigentumswohnungen, idealerweise mit Aufzug und Tiefgarage, zu den gefragten Objekten. In diesem Segment verzeichnen wir weiterhin starke Preissteigerungen”, sagt Florian Gross, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers München-Zentrum und Münchner Süden. Darüber hinaus würden Drei-Zimmer-Wohnungen in guten bis sehr guten Lagen zur Kapitalanlage sowie Einfamilienhäuser gesucht.

Ebenso begehrt bei Kaufinteressenten sind nach Aussage von E&V die grünen Stadtteile Waltrudering und Waldperlach im Südosten. Familien schätzten dort die hohe Lebensqualität sowie die gute Infrastruktur und Anbindung. “Vor allem Einfamilienhäuser mit Garten in ruhigen Wohnlagen stehen ganz oben auf der Wunschliste der Kunden. Eine solide Bausubstanz und eine gute Energiebilanz sind wichtige Kaufkriterien”, berichtet Felix Grummt, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers München Südost.

Münchener Westen: Nymphenburg gefragt

Die bevorzugten Lagen im Westen sind laut E&V Nymphenburg, Neuhausen, Obermenzing sowie das gesamte Würmtal. Kunden konzentrierten ihre Suche teilweise auf einige wenige Straßenzüge. Die hohe Nachfrage macht jedoch auch die Randlagen zunehmend beliebt.

“Exklusive Villen am Nymphenburger Kanal, familiengerechte Reihenhäuser in Gern oder Häuser und Wohnungen im zentrumsnahen Neuhausen sind stark nachgefragt. Das geringe Angebot kann die hohe Nachfrage jedoch kaum decken”, sagt Robin Graf Douglas, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers im Münchner Westen.

Immobilienpreise im Münchener Norden steigen

Weiter sehr stark gefragt ist den Angaben zufolge der Münchener Norden im Bereich Kieferngarten und Freimann. Die hohe Nachfrage habe die Immobilienpreise in diesem Gebiet weiter ansteigen lassen, der Bedarf, insbesondere nach Einfamilienhäusern, sei derzeit nicht zu decken, so E&V.

Dasselbe gelte für alle nordöstlichen Gemeinden im Landkreis München, die durch die in den letzten Jahren realisierten Infrastrukturmaßnahmen weiter an Wert gewinnen würden und hauptsächlich bei Familien aufgrund der Nähe zu den Naherholungsgebieten sehr beliebt seien.

“Im gesamten nordöstlichen Raum rechnen wir weiterhin mit einer stabilen Preisentwicklung nach oben”, so Zeljko Jelic, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers München Nord-Ost.

Neubauaktivität kann den Bedarf nicht decken

Die Käufer von Wohnimmobilien in München kommen nach Angaben von E&V aus dem gesamten Bundesgebiet sowie dem europäischen Ausland. Die gestiegene Neubauaktivität könne den zusätzlichen Bedarf an Wohnimmobilien kaum decken. Potenzial für die Schaffung neuen Wohnraums böten hauptsächlich Neubauprojekte durch Abriss oder durch Umwandlung von Konversionsflächen.

Ausblick: Einfache und gute Lagen holen auf

Engel & Völkers geht davon aus, dass sich vor allem im Premium-Segment die Preisentwicklung stabilisieren wird. Die Kunden würden das vorhandene Angebot immer sorgfältiger prüfen.

Jedoch werde angesichts des anhaltenden Bevölkerungswachstums auch in Zukunft ein hoher Überhang der Nachfrage nach Wohnraum bestehen. Entsprechend sei mit einer weiteren Preissteigerung für Kaufimmobilien in den einfachen bis guten Lagen zu rechnen. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...