Deutsche Annington plant weitere Übernahmen

Der Immobilienkonzern Deutsche Annington plant weitere Übernahmen. Laut dem Management werden derzeit viele Portfolien geprüft.

Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Annington

Der größte deutsche Wohnungsvermieter Deutsche Annington plant weitere Übernahmen. Der „Welt am Sonntag“ sagte Konzernchef Rolf Buch: „Wir schauen uns jedes Portfolio ab 1.000 Einheiten an, das in Deutschland auf den Markt kommt, ob es strategisch zu uns passt, und werden weiter zukaufen.“

Auf Wachstumskurs

Knapp 370.000 Wohnungen besitzt die Deutsche Annington bereits und kommt damit auf einen gut doppelt so großen Bestand wie der Hauptkonkurrent Deutsche Wohnen. Der Übernahmehunger sei nicht gestillt, sagte Buch der Zeitung. „Warum soll ein Wohnungsunternehmen nicht auch eine Million Mieter haben.“

Erst vor wenigen Tagen hatte der Wohnungsriese mitgeteilt, für 1,9 Milliarden Euro die Gruppe Süddeutsche Wohnen (Südewo) mit rund 19.800 Wohnungen überwiegend in Baden-Württemberg übernehmen zu wollen. Das Bundeskartellamt muss dem Kauf noch zustimmen.

[article_line tag=“Immobilien-AGs“]

Mieterbund äußert sich kritisch

Zuvor hatte das als Dax-Kandidatgeltende Unternehmen den Konkurrenten Gagfah für 4,3 Milliarden Euro gekauft. Der Deutsche Mieterbund sagte der „Welt am Sonntag“, er sehe das Ziel von einer Million Wohnungen in der Hand eines einzigen Konzerns mit Unbehagen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Deutsche Annington

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.