Corestate bläst Börsengang ab

Der Immobilien-Investmentmanager Corestate hat seinen geplanten Börsengang kurzfristig abgesagt. Grund sei das derzeit schwierige Marktumfeld in den für die Gesellschaft wichtigen Aktienmärkten Deutschland und England, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit.

Frankfurter Börse – Corestate sagte seine Notierung kurzfristig ab.

Corestate wollte eigentlich an diesem Mittwoch (4. November) an der Börse starten und hatte dabei Erlöse von bis zu 253 Millionen Euro angepeilt.

Schlechtes Marktumfeld

Seit der Ankündigung des Schrittes auf das Börsenparkett habe sich das Umfeld stark verschlechtert, sagte Corestate-Vorstandschef Sascha Wilhelm.

Die Wachstumsziele dürften 2015 voll erreicht werden. Er sehe auch keinen Grund, von den Expansionsplänen für 2016 abzuweichen.

Zuletzt waren bereits einige eher kleinere Börsengänge ganz gescheitert. Doch auch größere Börsengänge – wie etwa bei der Container-Reederei Hapag-Lloyd – liefen zuletzt nicht wirklich glatt.

[article_line type=“most_read“]

Längere Angebotszeiten und Rabatte beim Ausgabepreis waren nötig. Hapag-Lloyd-Aktien sollen laut früheren Angaben am Freitag erstmals an der Frankfurter Börse notiert werden.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.