Anzeige
Anzeige
11. Februar 2015, 14:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immowelt und Immonet schließen sich zusammen

Die beiden Portale Immowelt und Immonet werden zu einem gemeinsamen Unternehmen fusionieren. Die Mehrheit an dem neuen Portal, das den Namen Immowelt führen soll, wird der Springer-Konzern halten.

Immowelt Immonet Fusion

Das fusionierte Portal wird den Namen Immowelt tragen und das zweitgrößte deutsche Immobilienportal sein.

Axel Springer Digital Classifieds hat heute mit den Aktionären des Portals Immowelt eine Vereinbarung über die Zusammenführung der Immowelt-Gruppe und der zu Axel Springer Digital Classifieds gehörigen Immonet-Gruppe geschlossen.

Axel Springer hält Mehrheit an fusioniertem Unternehmen

Beide Unternehmen werden demnach unter dem Dach der neuen Immowelt Holding AG vereint. An dem Gemeinschaftsunternehmen wird Axel Springer Digital Classifieds mit 55 Prozent mehrheitlich beteiligt sein. Darüber hinaus sollen die Gesellschafter der Markt Gruppe als strategische Partner beteiligt bleiben, wie auch die beiden Gründer der Immowelt AG.

„Mit der Zusammenführung stärken wir unsere Position auf dem deutschen Immobilienmarkt signifikant. Gemeinsam wollen wir weiter investieren und wachsen”, sagt Andreas Wiele, Vorstand Vermarktungs- und Rubrikenangebote der Axel Springer SE.

Bisheriger Immowelt-Chef wird neuer CEO

CEO des neuen Unternehmens soll den Angaben zufolge Carsten Schlabritz, derzeit CEO der Immowelt AG, werden. Dem neuen Vorstand sollen darüber hinaus die derzeitigen Immowelt-Vorstände Jürgen Roth und Ulrich Gros sowie Philip Schulze, derzeit Geschäftsführer der Immonet-Gruppe, angehören.

Nummer zwei unter den Immobilienportalen

„Mit der Fusion werden Immowelt und Immonet über die beiden Standorte Nürnberg und Hamburg hinweg gemeinsam zur starken Nummer zwei auf dem deutschen Online-Immobilienmarkt. Mit Axel Springer steht uns nun zusätzlich ein weiterer erfahrener Partner für eine erfolgreiche Zukunft zur Seite”, sagt Schlabritz.

Den Verhandlungen liegt den Angaben zufolge eine Bewertung beider Unternehmen in Höhe von insgesamt 420 Millionen Euro zugrunde. Axel Springer Digital Classifieds leiste im Zusammenhang mit der Herstellung der neuen Struktur Kaufpreiszahlungen in Höhe von insgesamt circa 131 Millionen Euro an die bisherigen Immowelt-Gesellschafter.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wird ein „Finanzmarkt-Produkt“ angeboten, gibt man dem Kunden eine Chance, Vergleiche einzuholen.

    Wird der Beratungsprozess nach DIN ISO 22222 aufgezeigt, vermeidet man diese Problematik von vorneherein. Praktisch ein „Segen“ für ihn, wie unser Softwareanwender schreibt s. mwsbraun.de.

    Kommentar von Frank L. Braun — 12. Februar 2015 @ 10:33

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...