Anzeige
Anzeige
8. Juli 2015, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Jeder braucht eine andere Zinsbindung

Angesichts der niedrigen Baufinanzierungszinsen empfehlen viele Anbieter lange Zinsbindungen für Immobiliendarlehen. Diese sollten jedoch nach den individuellen Bedürfnissen des Käufers gewählt werden, rät die Münchner Interhyp AG.

Baufinanzierung Zinsbindung

Längere Zinsbindungen sind ratsam, wenn eine spätere Verteuerung der Kreditrate zu übermäßiger finanzieller Belastung führen würde.

Auf der Suche nach der passenden Zinsbindung für das Immobiliendarlehen sollten Häuslebauer verschiedene Szenarien durchspielen, empfiehlt Interhyp.

„Selbst im aktuellen Zinstief sind pauschale Empfehlungen schwierig. Welche Zinsfestschreibung für jeden Immobilienkäufer ratsam ist, hängt vom individuellen Bedürfnis nach Sicherheit und Flexibilität ab – sowie von der Entwicklung der Zinslandschaft“, erläutert Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Persönliches Sicherheitsbedürfnis kennen

Für die Wahl der Zinsbindung sollten Immobilienkäufer zunächst ihr Sicherheitsbedürfnis ermitteln. Längere Zinsbindungen seien ratsam, wenn eine spätere Verteuerung der Kreditrate zu übermäßiger finanzieller Belastung führen würde.

Denn mit einer Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren lasse sich die Kreditrate heute bis ins Jahr 2030 beziehungsweise 2035 sichern. Eine Erhöhung der Kreditbelastung ist dann ausgeschlossen – selbst wenn zwischenzeitlich die Bauzinsen steigen.

Bauzinsentwicklung abschätzen

„Heutzutage ist jede Zinsbindung zwischen einem Jahr und 30 Jahren möglich“, sagt Goris. Zusätzliche Sicherheit koste jedoch einen Zinsaufschlag. Im Gegenzug schützen sich Kreditnehmer so vor den Folgen eines Zinsanstiegs.

Denn wer sich heute für fünf Jahre entscheidet, muss im Jahr 2020 eine Anschlussfinanzierung vornehmen – selbst wenn er in der Regel bis dahin nicht schuldenfrei sein wird. Unklar ist allerdings, zu welchen Konditionen er in der Zukunft finanzieren kann.

„Historisch gesehen befinden wir uns momentan mit Bestkonditionen von 1,6 Prozent für 10-jährige Darlehen deutlich unter dem Durchschnittswert der letzten 20 Jahre von mehr als 4,5 Prozent“, merkt Goris an.

Nötige Flexibilität einbauen

Durch die Wahl der Zinsbindung lässt sich Flexibilität in die Finanzierung einbauen. Wer etwa in den nächsten fünf Jahren einen größeren Geldzufluss erwartet, kann darauf mit einer kurzen Zinsbindung von bis zu fünf Jahren reagieren. Selbiges gilt für Selbständige oder Unternehmer, die kurzfristig mit hohen Einnahmen rechnen, mit denen sich das Darlehen komplett tilgen lässt.

Aber auch langfristige Kredite von 15 oder 20 Jahren Laufzeit bieten Flexibilität: Aufgrund der gesetzlichen Ausstiegsmöglichkeit kann man nach zehn Jahren Vertragslaufzeit seinen Kredit mit einer Frist von sechs Monaten ganz oder teilweise zurückführen. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Insurtech-Boom: Versicherer geben sich gelassen

Die Mehrheit der deutschen Versicherer sehen die Konkurrenz durch Insurtechs nicht als Bedrohung für das eigene Geschäftsmodell. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Auf das disruptive Potenzial von Internet-Riesen wie Google oder Amazon blickt die Branche demnach mit größerer Sorge.

mehr ...

Immobilien

Vonovia will österreichischen Immobilienkonzern Buwog schlucken

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will sich in einem Milliarden-Deal den österreichischen Rivalen Buwog einverleiben. Beide Unternehmen hätten eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, teilte Vonovia am Montag in Bochum mit.

mehr ...

Investmentfonds

Globale Trends auf dem ETF-Markt

ETFs waren bei Anlegern weltweit in 2017 stark gefragt, auch im November hat sich der Trend fortgesetzt. Besonders beliebt waren Aktien ETFs. Die Entwicklung auf den globalen ETF-Märkten im November und im bisherigen Jahresverlauf hat Amundi zusammengefasst.

mehr ...

Berater

Elke König als oberste Bankenabwicklerin in Europa bestätigt

Die frühere Chefin der deutschen Finanzaufsicht Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Elke König, bleibt für fünf weitere Jahre oberste Bankenabwicklerin in Europa.

mehr ...

Sachwertanlagen

Dr. Peters kündigt weiteres Hotelprojekt an

Die Dr. Peters Group aus Dortmund hat ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Düsseldorf und der Messe erworben. Auf dem Grundstück sollen bis Mitte 2020 ein 3-Sterne-plus Hotel der Marke Holiday Inn Express und ein Parkhaus entstehen.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...