Mietpreise bleiben in deutschen Großstädten mehrheitlich stabil

Die Mietpreise in Deutschlands 14 größten Städten sind im Vergleich zum Vorjahr mehrheitlich stabil geblieben oder nur leicht gestiegen. Das zeigt das aktuelle Mietbarometer des Nürnberger Online-Portals Immowelt.

München: Einwohner der Isarmetropole zahlen deutschlandweit die höchsten Mieten.

Die Mieten in Deutschlands 14 größten Städten sind laut Immowelt im Vergleich zum Vorjahr mehrheitlich stabil geblieben oder nur leicht gestiegen.

In Berlin beispielsweise blieb die Miete nach Angaben von Immowelt pro Quadratmeter gegenüber dem Vorjahr im Mittel stabil bei neun Euro.

Mietanstiege über zehn Prozent nur in zwei Städten

Spürbare bis deutliche Mietsteigerungen wurden seit 2014 laut Immowelt nur in wenigen Städten verzeichnet: In Hamburg knackten die Mietpreise pro Quadratmeter zum ersten Mal die Elf-Euro-Marke (11,20 Euro, plus sieben Prozent). In Essen stiegen sie laut Immowelt auf 6,50 Euro, was einem Plus von 14 Prozent entspricht.

Prozentuale Preisveränderungen bei Mietwohnungen 2014/2015

Den größten Mietanstieg gegenüber dem Vorjahr erlebte Stuttgart: Das aktuelle Plus von 20 Prozent auf 12,70 Euro wird laut Immowelt zum Teil verursacht durch eine große Anzahl von neu gebauten und nun konzentriert vermarkteten Wohnungen im oberen Preissegment.

Seite zwei: Berlin: 45 Prozent in fünf Jahren

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.