Deutsche AWM kauft in Finnland und Großbritannien ein

Die Deutsche Asset & Wealth Management (Deutsche AWM) hat für den offenen Immobilienfonds Grundbesitz Europa Objekte in Espoo bei Helsinki und in Manchester erworben.

Skyline in Manchester: Die Deutsche AWM kaufte dort kürzlich ein Geschäftshaus.

Im Großraum Helsinki, in Leppävaara, Espoo, hat der Fonds ein Bürogebäude mit rund 17.000 Quadratmetern Mietfläche und 461 PKW-Stellplätzen für rund 70 Millionen Euro gekauft. Das Gebäude wurde 2012 fertig gestellt und dient den Unternehmen Schneider Electric, Aditro und Lujatelo als Unternehmenszentralen. Verkäufer ist die finnische Versicherung Veritas Pension.

Auf Einkaufstour in Manchester

In Manchester erwarb der Fonds die Projektentwicklung „2 St Peter’s Square“ für rund 134 Millionen Euro vom britischen Projektentwickler Mosley Street Ventures. Die Fertigstellung des Büro– und Geschäftshauses mit rund 15.500 Quadratmetern Mietfläche ist Anfang 2017 geplant. Rund 25 Prozent der Büroflächen sind bereits an das Beratungsunternehmen Ernst & Young vermietet.

„Mit den zwei Akquisitionen setzen wir weiter auf Diversifikation des Fondsportfolios und auf Stärkung der Nachhaltigkeit“, erklärte Ulrich Steinmetz, Head of Portfoliomanagement, der Deutschen AWM. „Beide Objekte zeichnen eine hohe Gebäudequalität und exzellente Lagen aus. Durch langfristige Mietverträge mit Unternehmen hoher Bonität sichern wir langjährig Erträge für die Fondsinvestoren“, so Steinmetz.

[article_line type=“most_read“]

Der Fonds Grundbesitz Europa hat laut der Deutschen AWM aktuell ein Volumen von 4,55 Milliarden Euro und 51 Objekte im Bestand. In Großbritannien hält der Fonds dann sechs Objekte mit einem Immobilienvermögen von 723 Millionen Euro, in Skandinavien sind es zwei Immobilien mit einem Immobilienvermögen von 120 Millionen Euro. (st)

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.