Patrizia kauft in Kopenhagen ein

Patrizia hat eine Projektentwicklung in zentraler Lage in Kopenhagen erworben. Das Unternehmen plant, das Objekt in einen Immobilienfonds für Privatanleger einzubringen, der Ende 2016 starten soll. Dies ist bereits der dritte Publikums-AIF, den Patrizia für das kommende Jahr angekündigt hat.

Das neue Patrizia-Projekt verfügt über eine Fläche von 13.000 Quadratmetern.

Nach Angaben von Patrizia handelt es sich bei dem Projekt um ein Wohngebäude auf der Teglholmen Halbinsel im ehemaligen Südhafen der dänischen Hauptstadt.

Dort entstehen aktuell 120 Wohnungen mit Flächen zwischen 60 und 118 Quadratmetern sowie sieben Townhouses zwischen 131 und 179 Quadratmetern. Die Fertigstellung der Wohneinheiten ist für Ende 2016 geplant. Verkäufer ist eine dänische Projektentwicklungsgesellschaft.

Hohe Nachfrage

In Kopenhagen ist die Nachfrage nach Wohnraum laut Patrizia derzeit sehr viel höher als das Angebot. Dadurch steigen die Kauf- und Mietpreise.

„Das Projekt bietet die Möglichkeit, sich bereits frühzeitig neu zu errichtende Wohneinheiten in ausgezeichneter Lage in Kopenhagens Südhafen zu sichern und vom positiven wirtschaftlichen Umfeld in Kopenhagen zu profitieren“, sagt Joachim Fritz, Geschäftsführer der Patrizia Grundinvest GmbH.

Weitere Fonds angekündigt

In den vergangenen Wochen hat das Unternehmen bereits ein Gebäudeensemble in Stuttgart für das geplante Beteiligungsangebot Stadttor Stuttgart sowie zwei Immobilien auf dem Campus der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen für einen weiteren Publikums-AIF erworben. (kb/st)

Foto: Patrizia

[article_line type=“most_read“]

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.