7. August 2015, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflegeimmobilien: Steigender Bedarf

Eine Mehrheit der Bundesbürger rechnet für die kommenden Jahre mit deutlichen Engpässen bei Pflegeeimmobilien, so eine aktuelle Studie der Residenz-Gruppe Bremen. Auch Anleger können in das Marktsegment investieren.

Pflegimmobilien

Schätzungen zufolge werden bis zum Jahr 2040 zusätzlich 200.000 Betten in Pflegeheimen benötigt.

90 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass der Bedarf an Pflegeeinrichtungen in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird. Das ist ein Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Residenz-Gruppe Bremen unter 1.000 Bundesbürgern.

Grund dafür ist vor allem der demografische Wandel. Bis 2040 würden in Deutschland Untersuchungen zufolge mindestens 200.000 Betten in Seniorenheimen fehlen.

2.800 neue Einrichtungen bis 2040 nötig

Eine höhere Lebenserwartung und rückläufige Geburten führen zu einer insgesamt älteren Bevölkerung in Deutschland. Daher gingen neun von zehn Deutschen von einem steigenden Bedarf an Senioreneinrichtungen aus.

„Selbst bei einer defensiven Berechnung werden bis zum Jahr 2040 weitere 2.800 Gebäude mit mindestens 200.000 neuen Betten benötigt“, sagt Frank Löwentraut, Vorsitzender des Beirats des Instituts für Gesundheits- und Sozialimmobilien der Universität Trier und Geschäftsführer der Aaetas Consult GmbH. Die Kosten dafür schätzt der Experte auf 27,7 Milliarden Euro.

Lücke zwischen Bedarf und Angebot

Dass die Regierung dies schultern kann und für einen rechtzeitigen Ausbau sorgt, bezweifelten in der Umfrage 79 Prozent der Befragten. Sie gehen davon aus, dass bereits 2030 eine große Lücke zwischen Bedarf und Angebot besteht.

Die Mehrheit sprach sich für Investitionen privater Unternehmen aus. „Private Investoren sind für den rechtzeitigen Ausbau unverzichtbar, sonst droht schon bald ein massives Versorgungsproblem für die Familien in Deutschland“, so Löwentraut.

Investment für private Anleger

Auch private Anleger können in Pflegeimmobilien investieren. Durch das Wohnungseigentumsgesetz ist es möglich, eine Pflegeeinrichtung in mehrere Wohneinheiten aufzuteilen.

“So können Privatanleger ein Appartement oder Zimmer in einer Pflegeeinrichtung erwerben, um deren Vermietung und Instandhaltung sie sich nicht kümmern müssen”, sagt Rolf Specht, geschäftsführender Gesellschafter der Residenz-Gruppe Bremen. Weil das Pflegeappartement im Grundbuch eingetragen wird, lasse es sich auch problemlos vererben oder verkaufen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Unsere Wettbewerber sind heute Google, Amazon und Co.”

Im Rahmen des 2. Digital Day, veranstaltet durch Cash., sprachen wir mit dem Vertriebsvorstand der DFV Deutschen Familienversicherung, Stephan Schinnenburg, über den digitalen Transformationsprozess der Versicherungsbranche, die Strategien der DFV und die Wünsche der Vermittler und Kunden in Sachen Antragsprozess und Leistungsabwicklung. Der Talk im Video

mehr ...

Immobilien

Auch ohne Eigenkapital zum Traumhaus?

Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie zurzeit und viele Deutsche möchten sich die günstigen Konditionen sichern – auch ohne Eigenkapital. Doch so verlockend eine Vollfinanzierung klingt, zukünftige Eigenheimbesitzer müssen bei dieser Variante auch die Nachteile berücksichtigen.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap erwirbt Mixed-Use-Immobilie in Dresdner Zentrum

Der Asset Manager Wealthcap hat die gemischt genutzte Immobilie „Haus am Postplatz” in Dresden mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 18.000 Quadratmetern erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...