Anzeige
23. März 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS: Hohe Nachfrage nach Häusern und Wohnungen

Die Nachfrage auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt war nach Angaben der LBS 2014 sehr hoch. Die Durchschnittspreise für Häuser und Wohnungen sind dennoch nur moderat gestiegen. Das zeigt die Vermittlungsbilanz der Makler von LBS und Sparkassen.

Wohnhaus Shutterstock 2002545-Kopie-2 in LBS: Hohe Nachfrage nach Häusern und Wohnungen

Ältere Wohnungen sind nach Angaben der LBS bei Käufern gefragter als Neubauten. Das liege vor allem am günstigeren Preis.

Immobilien sind gefragt, die Preise steigen dennoch nur langsam. Das zeigt die aktuelle Vermittlungsbilanz von LBS und Sparkassen.

Mit 33.700 Objekten im Wert von annähernd sechs Milliarden Euro haben die Makler von LBS und Sparkassen im vergangenen Jahr laut Unternehmensangaben einen Rekordumsatz erzielt.

Leicht steigende Preise

Dabei haben die Preise für Objekte aus dem Bestand im Vergleich zum Vorjahr nur verhältnismäßig leicht zugelegt: Gebrauchte Eigentumswohnungen verteuerten sich laut LBS um drei Prozent, Eigenheime um fünf Prozent. In den beiden vorangegangenen Jahren waren die Preise in diesem Segment noch um jeweils sechs Prozent gestiegen.

Im Schnitt kostete eine Eigentumswohnung aus dem Bestand 2014 nach Angaben der LBS im deutschlandweiten Durchschnitt 118.000 Euro, ein Einfamilienhaus 172.000 Euro.

Seite zwei: Gebrauchte Objekte sind gefragt

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Mehr Zutrauen in die Altersvorsorge”

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge ist 2017 gegenüber dem Vorjahr wieder erkennbar gestiegen. Das zeigt der “Deutschland-Trend Vorsorge” des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), der einmal jährlich die Stimmung unter den Bürgern und ihre Vorsorgebereitschaft ermittelt.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Baugenehmigungen stark gesunken

Trotz der starken Nachfrage nach Immobilien sinkt die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland weiter. Nach Einschätzung der Förderbank KfW hat sich jedoch ein Überhang an Zusagen aufgebaut.

mehr ...

Investmentfonds

Schwung von 2017 wirkt auch in 2018

Das globale Wirtschaftswachstum setzt sich 2018 fort. Auch wenn die Geldpolitik der großen Notenbanken weniger expansiv wird. Davon ist T. Rowe Price überzeugt, der Ausblick des Assetmanagers geht auf die verschiedenen Regionen ein und nennt Gründe für den Aufschwung.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

Emirates hält Airbus A380 am Leben

Das drohende Aus für den Airbus A380 scheint abgewendet. Die arabische Fluggesellschaft Emirates will bei dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern bis zu 36 weitere Exemplare des weltgrößten Passagierjets ordern.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...