Anzeige
6. März 2015, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch online verkaufen sich Wohnungen nicht von selbst

Der Immobilienmarkt boomt, die Vermarktung von Häusern und Wohnungen ist vielerorts leicht. Verkäufer sollten ihre Vertriebsstrategien dennoch gut planen. Denn die Kunden sind in Zeiten des schnellen Vertriebs im Internet anspruchsvoller geworden.

Gastbeitrag von Axel Winckler, Realbest.de

Axel-Winckler Realbest -750-500 in Auch online verkaufen sich Wohnungen nicht von selbst

“Die Konkurrenz schläft nicht. Die Attraktivität des Wohnungsmarktes lockt immer mehr Anbieter an, die im Immobilienverkauf ein gutes Geschäft sehen.”

Eigentumswohnungen und Häuser sind gefragter denn je – in begehrten Lagen scheint es, als verkaufen sie sich wie von selbst, was die Verkäufer freut. Da kommt der ein oder andere auf die Idee, es bei der gezielten Vermarktung seiner Immobilien etwas lockerer angehen zu lassen.

Kunden haben hohe Ansprüche

Doch dies ist aus gleich zwei Gründen ein Trugschluss. Erstens: Die Konkurrenz schläft nicht. Die Attraktivität des Wohnungsmarktes lockt immer mehr Anbieter an, die im Immobilienverkauf ein gutes Geschäft sehen.

Zweitens: Aufgrund des gestiegenen Angebots und der vielfältigen Suchmöglichkeiten sind die Kunden wesentlich anspruchsvoller geworden. Um keine Überraschung zu erleben, sollten Verkäufer sich gerade jetzt nicht zurücklehnen, sondern ihre Vertriebsstrategie generell überdenken und neue Vertriebskanäle erschließen.

Mehrere Vertriebswege

Um ihre potenziellen Kunden optimal zu erreichen, müssen Vertriebsabteilungen von Bauträgern ebenso wie Makler heutzutage im Idealfall parallel mehrere Kanäle oder Netzwerke nutzen. So stärken sie ihre Chance, mit ihren Immobilien auf dem dichtgedrängten Wohnungsmarkt wahrgenommen zu werden.

Neben der klassischen Printanzeige haben viele bereits eine eigene Webseite. Zudem nutzt ein Großteil diverse Anzeigenportale im Internet, in einigen Fällen vermarkten Verkäufer und Vermittler ihre Immobilien sogar mittels Apps und ortsgebundener Suche auf mobilen Endgeräten.

Konsequente Vermarktung im Internet

Doch gerade die digitalen Vermarktungswege werden meiner Beobachtung nach meist nicht konsequent genug beschritten. Zwar bietet das Web eine viel größere Reichweite als eine Printpublikation, gleichzeitig drohen bei einem falschen Umgang enorme Streuverluste. Deshalb müssen gerade die digitalen Vertriebskanäle umso exakter gesteuert werden, um sich erfolgreich gegen die wachsende Konkurrenz zu behaupten.

Seite zwei: Gut aufbereitete Daten zur Immobilie

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Allianz verleibt sich Kreditversicherer Euler Hermes komplett ein

Europas größter Versicherungskonzern Allianz steht kurz davor, alleiniger Besitzer des französischen Kreditversicherers Euler Hermes zu werden. Die Münchener drängen nach der mehrheitlichen Übernahme des Unternehmens die verbliebenen Minderheitsaktionäre hinaus.

mehr ...

Immobilien

Studie: Klimaziele erfordern 100.000 Handwerker mehr für Sanierungen

Zum Erreichen der langfristigen deutschen Klimaziele fehlen einer Studie des Öko-Instituts zufolge 100.000 Handwerker für die energetische Sanierung von Häusern.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

Comdirect ist Nutznießer der Börsenturbulenzen

Die Unruhe an den Börsen zu Jahresbeginn hat sich als Glücksfall für die Onlinebank Comdirect erwiesen. Der Gewinn im ersten Quartal legte merklich zu, getrieben von den Gebühren für Wertpapiergeschäfte.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...