Anzeige
13. Januar 2016, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Attraktives Landleben: Bewohner wollen nicht umziehen

Wer auf dem Land lebt, will laut einer Studie des Immobilienportals Immowelt nicht umziehen. Besonders zufrieden sind Landbewohner mit dem Angebot für Kinderbetreuung und der medizinischen Versorgung.

Shutterstock 186697520 in Attraktives Landleben: Bewohner wollen nicht umziehen

87 Prozent der Landbewohner sind mit ihrem Wohnort zufrieden.

Laut den Umfrageergebnissen von Immowelt sind 87 Prozent der deutschen Landbevölkerung zufrieden mit ihrem Wohnort. 13 Prozent der Befragten würden hingegen lieber in der Stadt leben. Hier werden Kleinstädte mit 52 Prozent leicht bevorzugt, 48 Prozent würden nach ihrem Umzug lieber in der Großstadt leben.

Zufriedenheit mit Kinderbetreuung und medizinischer Versorgung

Besonders positiv werde das Angebot für Kinderbetreuung bewertet. 82 Prozent der Landbevölkerung seien mit dem Angebot zufrieden. Dieses Ergebnis könne allerdings durch familiäre Strukturen beeinflusst sein. Ein Großteil der Bewohner sei auch mit der medizinischen Versorgung (72 Prozent), Einkaufsmöglichkeiten (68 Prozent) und der Betreuung im Alter (57 Prozent) zufrieden.

Mehrheitliche Zustimmung fände zudem das Bildungsangebot (57 Prozent) und der öffentliche Personennahverkehr (53 Prozent). Nachholbedarf sehen Landbewohner im Freizeit- und Kulturangebot, hiermit seien nur 49 Prozent zufrieden. Besonders negativ wird das Nachtleben bewertet. Fast drei Viertel der Befragten (73 Prozent) sind unzufrieden. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Württembergische überarbeitet Unfallversicherung

Die Württembergische Versicherung hat eine neue Unfallversicherungstarife eingeführt und dafür die drei Produktlinien Kompakt-, Komfort- und PremiumSchutz überarbeitet.

mehr ...

Immobilien

BGH-Update: Kein Widerrufsrecht bei Zustimmung zu Mieterhöhung

Mieter können ihre Zustimmung zu einer schriftlich verlangten Mieterhöhung nach einer vorläufigen Einschätzung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht widerrufen. Das Urteil soll am Nachmittag verkündet werden.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...