29. September 2016, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkäufer nutzen Zinstief zur Entschuldung

Kunden setzen in der Baufinanzierung auf Sicherheit und nutzen den Niedrigzins zur Tilgung. Das geht aus dem Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB) hervor, der aktuelle Trends der Baufinanzierung zusammenfasst. Gastbeitrag von Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

Dr-Klein-Stephan-Gawarecki in Immobilienkäufer nutzen Zinstief zur Entschuldung

Stephan Gawarecki, Dr. Klein: In dieses Bild – wonach Kunden eher auf Sicherheit als auf Risiko setzen – passt auch, dass sie sich die günstigen Zinsen möglichst lange sichern möchten.

Im August setzt sich der graduelle Rückgang der Zinsen fort. Doch statt mit den günstigen Konditionen größere Darlehenssummen zu finanzieren, nutzen Kunden sie eher für eine höhere Tilgung. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung für den Monat August.

Tilgung auf Rekordhoch

Die Tilgung steigt auf ein neues Rekordhoch von 3,14 Prozent, im August 2015 lag dieser Wert noch bei 2,84 Prozent. Die durchschnittliche Darlehenssumme liegt im August bei 196.000 Euro und damit 26.000 Euro über dem Wert von August 2015, aber 5.000 Euro unter dem Rekordwert des vergangenen Monats.

Auch der Beleihungsauslauf, eine Prozentzahl, die das Verhältnis zwischen der Darlehenssumme und dem Beleihungswert des Kaufobjekts angibt, steigt auf die bisher nicht erreichte Höhe von 78,46 Prozent. Das macht ein Plus von etwas über einem halben Prozentpunkt im Vergleich zu Juli und 1,5 Prozent mehr als im gleichen Monat 2015 aus.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Dtb August 2016 in Immobilienkäufer nutzen Zinstief zur Entschuldung

Sicherheit statt Risiko

In dieses Bild – wonach Kunden eher auf Sicherheit als auf Risiko setzen – passt auch, dass sie sich die günstigen Zinsen möglichst lange sichern möchten und sich deshalb für eine lange Sollzinsbindung entscheiden. 14 Jahre und sieben Monate beträgt sie im Durchschnitt: ein neuer Höchstwert. Noch vor einem Jahr waren es im Schnitt zwei Jahre weniger gewesen.

430 Euro als Rate für ein hypothetisches Immobiliendarlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung zahlen Kunden durchschnittlich pro Monat. Vor einem Jahr wurden für das gleiche Darlehen aufgrund der höheren Zinsen noch knapp 70 Euro mehr fällig.

Der Anteil an Annuitätendarlehen nimmt mit 73,14 Prozent im Vergleich zum Vormonat etwas zu (Juli: 71,30 Prozent). Forward-Darlehen fallen im Vergleich zu Juli (16,67 Prozent) etwas zurück auf aktuell 14,25 Prozent. Der Anteil an KfW-Darlehen wächst von 8,74 auf 9,19 Prozent.

Autor Stephan Gawarecki ist Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, Lübeck.

Foto: Dr. Klein

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...