17. August 2016, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierungszinsen sinken weiter

Bis Ende des Jahres könnten die Baufinanzierungszinsen ihr Rekordtief noch unterschreiten. Doch niedrige Zinsen allein garantieren kein optimales Finanzierungskonzept. Baufi24 rät Immobilienbesitzern zur sorgfältigen Planung.

Haus-geld-750-shutt 44892916 in Baufinanzierungszinsen sinken weiter

Die Eigenheimfinanzierung ist dank des Brexits so günstig wie noch nie. Dennoch ist eine gute Planung unerlässlich.

Seit dem 23. Juni, nach dem Beschluss des Vereinigten Königreiches aus der EU auszutreten, investieren verunsicherte Kapitalanleger verstärkt in deutsche Anleihen. So komme der Brexit zukünftigen Immobilienbesitzern zugute. Die Renditen würden fallen und die ohnehin schon historisch niedrigen Bauzinsen weiter nach unten drücken.

Weitere Abwärtsbewegung bis Jahresende

Kurzfristig werde sich daran nichts ändern. “Bis Ende des Jahres erwarten wir sogar noch deutlich niedrigere Zinsen. Der Markt hängt dem Brexit hinterher. Laufende Geschäftsbeziehungen werden erst allmählich umstrukturiert und die Investitionen umverteilt”, erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.

Politische Entwicklungen hätten oft direkte Auswirkungen auf die Wirtschaft, auch auf den Immobilienmarkt. Das sei nicht immer zum Nachteil für Endverbraucher. Während Großbritannien eine Rezession drohe, würden in Deutschland die Baugeldzinsen sinken.

Anfang August müssten Kreditnehmer für einen Darlehensbetrag von 150.000 Euro über zehn Jahre 0,78 Prozent Zinsen zahlen. Im Mai seien es bei gleichen Konditionen 1,03 Prozent gewesen. Eine lange Zinsbindung sei daher folgerichtig.

Folgejahre bringen Zinssteigerung

Wer also das richtige Objekt bereits gefunden und einen geeigneten Finanzierungsplan aufgestellt habe, sollte mit dem Kauf nicht allzu lange zögern. Denn eine moderate Zinssteigerung werde im Laufe der nächsten Jahre unvermeidbar sein.

Ein günstiger Zinssatz sei eine wichtige Voraussetzung, garantiere aber nicht das beste Finanzierungskonzept. “Wenn die Zinsen besonders niedrig sind, lohnt es sich höher zu tilgen. Ich empfehle einen anfänglichen Tilgungssatz von mindestens zwei bis drei Prozent. Eigenheimbesitzer verkürzen so die Kreditlaufzeit und vermeiden eine mögliche Mehrbelastung”, so Scharfenorth.

Achtung Stolpersteine

Baufinanzierungen und Immobilienkredite würden oft viele Stolpersteine verbergen, die erst während der Laufzeit ans Licht kämen. Eine gute Planung bewahre vor bösen Überraschungen und spare Kosten. Ein individuell auf das Vorhaben und die finanziellen Bedingungen angepasstes Angebot sei daher unerlässlich. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kleinlein: “Sehen in Frau von der Leyen eine Chance auf eine starke Kommissionspräsidentin”

Der Bund der Versicherten e. V. sieht die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin mit vorsichtigem Optimismus in Sachen Altersvorsorge. So hat Frau von der Leyen als ehemalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Erfahrung im Bereich Altersvorsorge.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Swiss Life Asset Managers stellt Weichen für Wachstum im deutschen Immobilienmarkt

Bei Swiss Life Asset Managers gibt es personelle Umstrukturierungen. Die neue Geschäftsleitung übernimmt damit die Steuerung aller Geschäftsbereiche von Swiss Life Asset Managers in Deutschland und unter Führung von Tina Störmer wird die Unternehmensstrategie für Wachstum und langfristige Wertschöpfung in Deutschland in der neu geschaffenen Holding umgesetzt.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...