Anzeige
6. Januar 2016, 11:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehrheit der Deutschen lehnt Verschärfung der Energiesparverordnung ab

Die Ausweitung der Energiesparverordnung stößt bei den Deutschen mehrheitlich auf Widerspruch. Das geht aus einer Umfrage der BHW Bausparkasse hervor.

Energieeffizienz- in Mehrheit der Deutschen lehnt Verschärfung der Energiesparverordnung ab

Gestiegene Energie-Standards bringen hohe Kosten mit sich.

Am 1. Januar 2016 ist eine weitere Verschärfung der Energieeinsparverordnung in Kraft getreten. Konkret bedeutet dies: Neubauten müssen unter anderem einen um 25 Prozent niedrigeren jährlichen Primärenergiebedarf haben als bisher. Hierdurch erhöhen sich die Kosten für Bauherren, was Neubauten als Investment weniger attraktiv macht.

Verschärfung des Gesetzes trifft mehrheitlich auf Ablehnung

Umfrageergebnissen der BHW zufolge würde daher eine Mehrheit der Deutschen (54 Prozent) eine vorübergehende Aussetzung der Gesetzesverschärfung unterstützen. Davon fordern 14 Prozent sogar eine Verschiebung ohne Vorbehalt. Nur 38 Prozent stimmen einer sofortigen Umsetzung vorbehaltlos zu. Auch Branchenverbände und Politik diskutieren derzeit, die Energieeffizienz-Auflagen zu reduzieren, um den Neubau zu beschleunigen.

Höhere Baukosten  durch verschärfte Energierichtlinien sind problematisch, da durch Zuzug die Nachfrage nach Wohnraum in vielen Städten stark zugenommen hat. Das Bundesbauministerium geht von einem Baubedarf von je 350.000 Wohnungen pro Jahr aus.

Wohnungsneubau verläuft schleppend

76 Prozent der Bundesbürger sind laut BHW der Meinung, die Baupolitik habe bisher noch nicht genug getan, um die angespannte Wohnungssituation zu verbessern. Eine aktuelle Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln stützt diese Ansicht. Der Wohnungsbau käme vor allem in Großstädten dem steigenden Bedarf nicht nach.

Jörg Koschate, Generalbevollmächtigter der BHW Bausparkasse, lehnt ein Abrücken von der Energiewende dennoch ab: “Ein Wohngebäude ist ein nachhaltiges Produkt mit einem Lebenszyklus von 100 und mehr Jahren, da sollte die moderne energetische Ausstattung ein wichtiges Gebot bleiben”. Auch Koschate erklärt, dass ein Bündel von Maßnahmen erforderlich ist, um in besonders betroffenen Großstädten Anreize für mehr Bautätigkeit zu geben. Potenzial sieht er beispielsweise in der Vereinfachung von Antragsverfahren. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

BU: “Nicht das Produkt braucht Hilfe, sondern der Verbraucher”

Eine BU-Absicherung ist unverzichtbar und auch bezahlbar. Die Auswahl an leistungsfähigen BU-Tarifen ist so gut wie nie zuvor. Cash. sprach mit Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg, über die Zurückhaltung der Verbraucher und die vermeintliche Leistungsverweigerung der Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Factor Investing funktioniert nicht nur an den Aktienmärkten. Auch Anleiheinvestoren können systematisch Überrenditen erzielen. Dabei unterscheiden sich die Faktoren aber leicht. Teil elf der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gaistbeitrag von Dr. Patrick Houweling und Dr. Bernhard Breloer, beide Robeco

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...