14. Oktober 2016, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Crowdinvesting: Rea Capital geht mit erstem Projekt an den Start

Die neu gegründete Crowdinvesting-Plattform Rea Capital ist mit dem Angebot “KiTa Bramfeld” in Hamburg gestartet.  Anleger können sich ab einer Summe von 1.000 Euro beteiligen.

Crowdfunding-shutt 246709645 in Crowdinvesting: Rea Capital geht mit erstem Projekt an den Start

Rea Capital bietet seinen Anlegern den Angaben zufolge als Besicherung eine erstrangige Grundschuld auf eine Bestandsimmobilie der Holding Reafina AG.

Am 26. September startete die Hamburger Crowdinvestment-Plattform Rea Capital. Sie will Privatanlegern ermöglichen, einfach, transparent, rentabel und sicherer in Immobilien zu investieren.

Rea Capital bietet eigenen Angaben zufolge als einziger Anbieter im deutschen Markt der Immobilien-Schwarmfinanzierung seinen Anlegern als Besicherung eine erstrangige Grundschuld auf eine Bestandsimmobilie der Holding Reafina AG.

Leicht verständliches Investment

„Die private Geldanlage muss vor dem Hintergrund veränderter Märkte, der Krise der Lebensversicherung und des anhaltenden Niedrigzinsniveaus völlig neu gedacht werden. Immobilien bieten Privatanlegern die notwendige Sicherheit für den Vermögensaufbau und die Vermögenssicherung“, sagt Lasse Kammer, Geschäftsführer der Reabiz Crowd Capital GmbH, und für das Crowdinvestment innerhalb der Reafina AG verantwortlich.

„Wir gestalten die Immobilienprojekte so, dass sie für alle Anleger leicht verständlich und investierbar sind, ohne den kostenintensiven Umweg über Fonds oder Banken. Mit der Realbesicherung über eine Bestandsimmobilie bieten wir ihnen darüber hinaus ein neues Maß an Sicherheit”, so Kammer.

„KiTa Bramfeld“ als erstes Projekt

Rea Capital ermöglicht es Privatanlegern, ab 1.000 Euro in das Pilotprojekt „KiTa Bramfeld“ zu investieren. Die Laufzeit betrage 20 Monate und ende am 15. Mai 2018, die Verzinsung liege bei 6,5 Prozent pro Jahr. Insgesamt plant die Hamburger Reafina AG, für das Projekt über das Crowdinvestment 1,15 Millionen Euro zu sammeln.

In dem sechstgrößten Stadtteil Hamburgs realisiert die Reafina AG eine Immobilie mit 1.033 Quadratmetern Gesamtfläche. Im Erdgeschoss befinde sich die Kindertagesstätte, die bereits für zehn Jahre vermietet sei.

In den Obergeschossen entstehe gehobener Wohnraum mit großen Balkonen und einer Dachterrasse. Die Wohnungen werden vor der Fertigstellung verkauft.

„In Hamburg herrscht wie in vielen anderen deutschen Städten Mangel an KiTa-Plätzen. Die Kombination aus einem nachhaltigen Investment in städtische Infrastruktur, die vielen Kindern einen KiTa-Platz ermöglicht und modernen, hochwertigen Wohnraum schafft, hat uns überzeugt und unserer umfassenden Prüfung standgehalten“, so Kammer.

Langjährige Erfahrung in der Immobilienentwicklung

Das Projekt „KiTa Bramfeld“ wird von der Reafina AG realisiert. Das Unternehmen veranworte bereits seit Jahren erfolgreich den gesamten Planungs-, Bau- und Instandhaltungsprozess von Immobilien.

Projektentwickler und Immobiliengesellschaften erhalten über das Crowdinvestment mit Rea Capital zusätzliche Flexibilität in der Finanzierung und eine höhere Planungssicherheit durch eine Finanzierungszusage.

Finanzierung von Projekten der Reafina-Gruppe und von Drittfirmen

Rea Capital plant, über das Crowdfunding Immobilienprojekte der Reafina-Gruppe und von Drittfirmen zu finanzieren.

Oberste Priorität für die Auswahl der Projekte habe die gesicherte Finanzierung; Emittenten seien in der Regel Bauträger und Immobilienprojektgesellschaften, die für das jeweilige Immobilienprojekt gegründet wurden. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

App auf Rezept: Warum Versicherte nun vorsichtig werden sollten

Jens Spahn beschließt gemeinsam mit dem Bundestag, dass Anwendungen für das Smartphone, also Apps, künftig auf Rezept verordnet werden dürfen. Ziel ist es, Wartezeiten für die Behandlung durch Fachärzte zu reduzieren. Insbesondere bei der Psychotherapie sollen diese Angebote eine Verschlechterung des Gesundheitszustands vermeiden. Allerdings erlaubt das Gesetz, die durch die Verordnung gesammelten Daten zu nutzen. Was dies für Versicherte bedeutet

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Handfeste Maßnahmen notwendig

Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) wurde von Januar bis Mai 2019 in Deutschland der Bau von insgesamt 136 300 Wohnungen genehmigt. Dies seien 2,4 Prozent weniger Baugenehmigungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der genehmigten Mehrfamilienhäuser sei sogar um 4,1 Prozent gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Weiter Risiken bei Deutscher Bank

Der Finanzexperte Gerhard Schick beurteilt die Umbaupläne der Deutschen Bank als “gewissen Forschritt”, sie seinen jedoch nicht konsequent genug. “Durch die Reduktion riskanter Geschäfte sinkt die Gefahr, dass die Bank vom Steuerzahler gerettet werden muss”, schreibt der Vorstand der 
»Bürgerbewegung Finanzwende« für 
eine nachhaltige Finanzwirtschaft in einem Gastbeitrag für die Zeitung neues deutschland.

mehr ...

Berater

Digitalisierung: Verhaltener Blick in die Zukunft

Die Finanzindustrie begegnet der digitalen Transformation vielfach mit Skepsis. Dies ergibt eine aktuelle Panel-Befragung von über 800 Beschäftigten innerhalb des Finanzsektors, die von der Unternehmensberatung Horn & Company Financial Services und dem Banking-Club seit Mai 2019 regelmäßig erhoben wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Brexit: Aus für die “deutschen Limiteds”?

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – dieses Sprichwort gilt nach derzeitigem Stand auch für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Besonders hart wird der Brexit Unternehmen treffen, die in der Rechtsform einer britischen Limited gegründet wurden, aber von Deutschland aus geführt werden. Betroffene Unternehmen und ihre Gesellschafter sollten die Zeit bis zum Brexit nutzen und rechtzeitig vorsorgen.

mehr ...