Anzeige
14. Oktober 2016, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Crowdinvesting: Rea Capital geht mit erstem Projekt an den Start

Die neu gegründete Crowdinvesting-Plattform Rea Capital ist mit dem Angebot “KiTa Bramfeld” in Hamburg gestartet.  Anleger können sich ab einer Summe von 1.000 Euro beteiligen.

Crowdfunding-shutt 246709645 in Crowdinvesting: Rea Capital geht mit erstem Projekt an den Start

Rea Capital bietet seinen Anlegern den Angaben zufolge als Besicherung eine erstrangige Grundschuld auf eine Bestandsimmobilie der Holding Reafina AG.

Am 26. September startete die Hamburger Crowdinvestment-Plattform Rea Capital. Sie will Privatanlegern ermöglichen, einfach, transparent, rentabel und sicherer in Immobilien zu investieren.

Rea Capital bietet eigenen Angaben zufolge als einziger Anbieter im deutschen Markt der Immobilien-Schwarmfinanzierung seinen Anlegern als Besicherung eine erstrangige Grundschuld auf eine Bestandsimmobilie der Holding Reafina AG.

Leicht verständliches Investment

„Die private Geldanlage muss vor dem Hintergrund veränderter Märkte, der Krise der Lebensversicherung und des anhaltenden Niedrigzinsniveaus völlig neu gedacht werden. Immobilien bieten Privatanlegern die notwendige Sicherheit für den Vermögensaufbau und die Vermögenssicherung“, sagt Lasse Kammer, Geschäftsführer der Reabiz Crowd Capital GmbH, und für das Crowdinvestment innerhalb der Reafina AG verantwortlich.

„Wir gestalten die Immobilienprojekte so, dass sie für alle Anleger leicht verständlich und investierbar sind, ohne den kostenintensiven Umweg über Fonds oder Banken. Mit der Realbesicherung über eine Bestandsimmobilie bieten wir ihnen darüber hinaus ein neues Maß an Sicherheit”, so Kammer.

„KiTa Bramfeld“ als erstes Projekt

Rea Capital ermöglicht es Privatanlegern, ab 1.000 Euro in das Pilotprojekt „KiTa Bramfeld“ zu investieren. Die Laufzeit betrage 20 Monate und ende am 15. Mai 2018, die Verzinsung liege bei 6,5 Prozent pro Jahr. Insgesamt plant die Hamburger Reafina AG, für das Projekt über das Crowdinvestment 1,15 Millionen Euro zu sammeln.

In dem sechstgrößten Stadtteil Hamburgs realisiert die Reafina AG eine Immobilie mit 1.033 Quadratmetern Gesamtfläche. Im Erdgeschoss befinde sich die Kindertagesstätte, die bereits für zehn Jahre vermietet sei.

In den Obergeschossen entstehe gehobener Wohnraum mit großen Balkonen und einer Dachterrasse. Die Wohnungen werden vor der Fertigstellung verkauft.

„In Hamburg herrscht wie in vielen anderen deutschen Städten Mangel an KiTa-Plätzen. Die Kombination aus einem nachhaltigen Investment in städtische Infrastruktur, die vielen Kindern einen KiTa-Platz ermöglicht und modernen, hochwertigen Wohnraum schafft, hat uns überzeugt und unserer umfassenden Prüfung standgehalten“, so Kammer.

Langjährige Erfahrung in der Immobilienentwicklung

Das Projekt „KiTa Bramfeld“ wird von der Reafina AG realisiert. Das Unternehmen veranworte bereits seit Jahren erfolgreich den gesamten Planungs-, Bau- und Instandhaltungsprozess von Immobilien.

Projektentwickler und Immobiliengesellschaften erhalten über das Crowdinvestment mit Rea Capital zusätzliche Flexibilität in der Finanzierung und eine höhere Planungssicherheit durch eine Finanzierungszusage.

Finanzierung von Projekten der Reafina-Gruppe und von Drittfirmen

Rea Capital plant, über das Crowdfunding Immobilienprojekte der Reafina-Gruppe und von Drittfirmen zu finanzieren.

Oberste Priorität für die Auswahl der Projekte habe die gesicherte Finanzierung; Emittenten seien in der Regel Bauträger und Immobilienprojektgesellschaften, die für das jeweilige Immobilienprojekt gegründet wurden. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger in der Zwickmühle – Argentinien als Alternative?

Anleger stecken aktuell in einer großen Zwickmühle: Aktienmärkte im Sinkflug, europäische Leitzinsen weiter bei null Prozent und die Nachrichtenlage lässt viele Anleger skeptisch auf die Entwicklung der Märkte schauen. Zu Recht? Und was wären die Alternativen?

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...