Anzeige
14. Oktober 2016, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Crowdinvesting: Rea Capital geht mit erstem Projekt an den Start

Die neu gegründete Crowdinvesting-Plattform Rea Capital ist mit dem Angebot “KiTa Bramfeld” in Hamburg gestartet.  Anleger können sich ab einer Summe von 1.000 Euro beteiligen.

Crowdfunding-shutt 246709645 in Crowdinvesting: Rea Capital geht mit erstem Projekt an den Start

Rea Capital bietet seinen Anlegern den Angaben zufolge als Besicherung eine erstrangige Grundschuld auf eine Bestandsimmobilie der Holding Reafina AG.

Am 26. September startete die Hamburger Crowdinvestment-Plattform Rea Capital. Sie will Privatanlegern ermöglichen, einfach, transparent, rentabel und sicherer in Immobilien zu investieren.

Rea Capital bietet eigenen Angaben zufolge als einziger Anbieter im deutschen Markt der Immobilien-Schwarmfinanzierung seinen Anlegern als Besicherung eine erstrangige Grundschuld auf eine Bestandsimmobilie der Holding Reafina AG.

Leicht verständliches Investment

„Die private Geldanlage muss vor dem Hintergrund veränderter Märkte, der Krise der Lebensversicherung und des anhaltenden Niedrigzinsniveaus völlig neu gedacht werden. Immobilien bieten Privatanlegern die notwendige Sicherheit für den Vermögensaufbau und die Vermögenssicherung“, sagt Lasse Kammer, Geschäftsführer der Reabiz Crowd Capital GmbH, und für das Crowdinvestment innerhalb der Reafina AG verantwortlich.

„Wir gestalten die Immobilienprojekte so, dass sie für alle Anleger leicht verständlich und investierbar sind, ohne den kostenintensiven Umweg über Fonds oder Banken. Mit der Realbesicherung über eine Bestandsimmobilie bieten wir ihnen darüber hinaus ein neues Maß an Sicherheit”, so Kammer.

„KiTa Bramfeld“ als erstes Projekt

Rea Capital ermöglicht es Privatanlegern, ab 1.000 Euro in das Pilotprojekt „KiTa Bramfeld“ zu investieren. Die Laufzeit betrage 20 Monate und ende am 15. Mai 2018, die Verzinsung liege bei 6,5 Prozent pro Jahr. Insgesamt plant die Hamburger Reafina AG, für das Projekt über das Crowdinvestment 1,15 Millionen Euro zu sammeln.

In dem sechstgrößten Stadtteil Hamburgs realisiert die Reafina AG eine Immobilie mit 1.033 Quadratmetern Gesamtfläche. Im Erdgeschoss befinde sich die Kindertagesstätte, die bereits für zehn Jahre vermietet sei.

In den Obergeschossen entstehe gehobener Wohnraum mit großen Balkonen und einer Dachterrasse. Die Wohnungen werden vor der Fertigstellung verkauft.

„In Hamburg herrscht wie in vielen anderen deutschen Städten Mangel an KiTa-Plätzen. Die Kombination aus einem nachhaltigen Investment in städtische Infrastruktur, die vielen Kindern einen KiTa-Platz ermöglicht und modernen, hochwertigen Wohnraum schafft, hat uns überzeugt und unserer umfassenden Prüfung standgehalten“, so Kammer.

Langjährige Erfahrung in der Immobilienentwicklung

Das Projekt „KiTa Bramfeld“ wird von der Reafina AG realisiert. Das Unternehmen veranworte bereits seit Jahren erfolgreich den gesamten Planungs-, Bau- und Instandhaltungsprozess von Immobilien.

Projektentwickler und Immobiliengesellschaften erhalten über das Crowdinvestment mit Rea Capital zusätzliche Flexibilität in der Finanzierung und eine höhere Planungssicherheit durch eine Finanzierungszusage.

Finanzierung von Projekten der Reafina-Gruppe und von Drittfirmen

Rea Capital plant, über das Crowdfunding Immobilienprojekte der Reafina-Gruppe und von Drittfirmen zu finanzieren.

Oberste Priorität für die Auswahl der Projekte habe die gesicherte Finanzierung; Emittenten seien in der Regel Bauträger und Immobilienprojektgesellschaften, die für das jeweilige Immobilienprojekt gegründet wurden. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...