13. Juni 2016, 16:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Anleger trägt kein Risiko”

Pflegeimmobilen sind fast schon langweilig, meint WirtschaftsHaus-Vorstand Sandro Pawils im Interview mit Cash.Online. Denn hier sorgen wirtschaftlich stabile Betreiber mittels staatlicher Unterstützung für kontinuierlichen Cashflow. Ganz im Gegensatz zum Auf- und Ab anderer Assetklassen.

Sandro-Pawils-Wirtschaftshaus in Der Anleger trägt kein Risiko

“Der demografische Wandel sorgt dafür, dass der Pflegeheimmarkt einer der letzten großen Wachstumsmärkte in Deutschland ist.”

Cash.Online: Jahrzehntelang war immer wieder zu hören, man soll sein Erspartes in ein Eigenheim investieren, um für das Alter vorgesorgt zu haben – nun soll die Pflegeimmobilie das Maß aller Dinge in der Kapitalanlage sein?

Pawils: Das beutet ja nicht, dass es nicht mehr sinnvoll ist, in eine Immobilie zu investieren, die man selber bewohnt – aber als Kapitalanlage ist eine Senioreneinrichtung die deutlich bessere Alternative. Der Grund liegt auf der Hand: Diese Art der Anlage minimiert sie das Risiko oder Anleger extrem.

Das müssen Sie erklären …

Schauen Sie, das Thema Sicherheit im Alter treibt die Leute seit jeher um. Eine Immobilie ist inflationsgeschützt und daher der richtige Weg. Nur, wenn diese vermietet ist, hat das Modell eben Tücken. Was ist, wenn die fest eingeplante Miete längere Zeit ausbleibt? Wenn der Mieter die Wohnung in einem indiskutablen Zustand zurücklässt? Eventuell sogar herausgeklagt werden muss? Dazu kommen regelmäßige Verwaltungs- und Instandhaltungskosten. Da kann aus einer geplanten Altersvorsorge schnell eine Existenzfrage werden …

Und diese Tücken gibt es bei der Pflegeimmobilie nicht?

Nein, denn diese nutzt die Vorteile der “normalen” Immobilie – nur ohne Risiko. Man erwirbt bei dieser Art des Investments ein Appartement in einem Pflegeheim – und dieses Appartement gilt rechtlich als eigenständige Immobilie. Damit sind schon einmal die steuerlichen Vorteile gesichert – und gibt dem Investor freie Hand, wie er mit seiner Immobilie verfahren möchte. Er kann sie behalten, vererben, verkaufen, beleihen oder was auch immer.

Aber auch hier müssen Mieter her?

Richtig. Nur: Der demografische Wandel sorgt dafür, dass der Pflegeheimmarkt einer der letzten großen Wachstumsmärkte in Deutschland ist. Soll heißen, es ist genügend Bedarf vorhanden. Aber das reicht uns nicht: Wir garantieren dem Investor das sogar. Er schließt einen 20-Jahres-Vertrag mit dem Betreiber des Senioren- und Pflegeheims, den wir aussuchen und für den wir garantieren, ab. Die Miteinnahmen sind also gesichert – selbst, wenn der Betreiber einmal in eine finanzielle Schieflage geraten sollte, springen wir als WirtschaftsHaus ein. Dazu wird es aber nicht kommen, da wir jede Immobilie und deren Chancen am Markt auf Herz und Nieren prüfen und nur mit renommierten Betreibern zusammenarbeiten. Wichtig für den Investor: Er trägt schlichtweg kein Risiko.

Seite zwei: “In die Zukunft investieren”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...