25. November 2016, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DTB: Standardrate setzt Abwärtstrend fort

Die Standardrate für Immobiliendarlehen ist laut dem Trendindikator Baufinanzierung (DTB) im Oktober leicht gesunken und setzt damit den Trend der Vormonate fort. Andere Parameter der Baufinanzierung brechen jedoch mit dem Trend.

Haus-schwein-baufinanzierung-sparen-shutterstock 370975826-Kopie in DTB: Standardrate setzt Abwärtstrend fort

Der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB) gibt Auskunft über die aktuellen Entwicklungen in der Baufinanzierung.

Laut DTB ist die Standardrate (150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung) im Oktober ähnlich niedrig wie im Vormonat: Mit 419 Euro liegt sie nur minimal unter dem September-Mittel von 420 Euro.

Entwicklung gegen den Trend

Dagegen würden einige andere Parameter der Baufinanzierung Auffälligkeiten zeigen, die dem Trend der letzten Monate nicht mehr folgen. Der anfängliche Tilgungssatz sei bis auf zuletzt 3,18 Prozent angestiegen. Im Oktober hätten Darlehensnehmer jedoch einen durchschnittlichen Satz von 2,96 Prozent gewählt– seit einem halben Jahr liege er damit erstmals wieder knapp unter drei Prozent.

Auch die Sollzinsbindung habe sich laut Dr. Klein gegenläufig zu den Vormonaten entwickelt: Nachdem Kreditnehmer sich im letzten halben Jahr für lange Laufzeiten von zum Teil deutlich über 14 Jahren entschieden haben, beträgt sie derzeit 13 Jahre und neun Monate.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

DTB-Oktober-2016 in DTB: Standardrate setzt Abwärtstrend fort

Sinkende Kredithöhe

Die Kredithöhe sei ebenfalls gesunken liege aber mit 197.000 Euro auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vormonaten. Zeitgleich sei aber ein weiterer Anstieg des Beleihungsauslaufes auf 78,98 Prozent festzustellen.

Damit steige der Prozentsatz auf den höchsten Wert der letzten Jahre und spiegele hohe Immobilienpreise bei tendenziell geringerem Eigenkapital wider. Weil der Wert aber unter der 80-Prozent-Marke bleibe und sich auch der Tilgungssatz nach wie vor um drei Prozent bewegt, würden die Daten weiterhin für solide Immobilienfinanzierungen sprechen.

Nachfrage nach Forward-Finanzierungen sinkt

Nach Angaben von Dr. Klein nehmen drei von vier Kreditnehmer im Oktober Darlehen mit festen Annuitäten auf – mit 75,3 Prozent ist der Anteil damit so hoch wie seit knapp eineinhalb Jahren nicht mehr.

Dementsprechend würden die anderen Kreditarten zurückgehen: Am deutlichsten nehme die Nachfrage nach Forward-Finanzierungen ab (12,94 Prozent im Vergleich zu 14,91 Prozent im Vormonat und 16,64 Prozent im Oktober 2015), KfW-Darlehen würden zu 7,84 Prozent in Anspruch genommen – gut einen Prozentpunkt weniger als im Vormonat – und variable Darlehen würden einen Anteil von 0,85 Prozent ausmachen. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LKH: Mit 2018 zufrieden – 2019 mit dem Wandel begonnen

Für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) seinen Jahresabschluss. Die hervorragenden Kennzahlen stellen eine solide Ausgangslage dar, um das Unternehmen neu auszurichten. Wie sich die finanzielle Situation im Detail entwickelt hat

mehr ...

Immobilien

EMV: Dresden verzichtet auf Mietpreisbremse

Im Gegensatz zu vielen anderen Ballungsgebieten sieht die Stadt Dresden keinen Anlass, die umstrittene Verordnung umzusetzen. Die EMV Immobilienteuhandgesellschaft mbH sieht diese Entscheidung anders als die Politik: Warum auch der ostdeutsche Mietmarkt Handlungsbedarf besitzt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...