DTB: Standardrate setzt Abwärtstrend fort

Die Standardrate für Immobiliendarlehen ist laut dem Trendindikator Baufinanzierung (DTB) im Oktober leicht gesunken und setzt damit den Trend der Vormonate fort. Andere Parameter der Baufinanzierung brechen jedoch mit dem Trend.

haus schwein baufinanzierung sparen shutterstock_370975826 Kopie
Der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB) gibt Auskunft über die aktuellen Entwicklungen in der Baufinanzierung.

Laut DTB ist die Standardrate (150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung) im Oktober ähnlich niedrig wie im Vormonat: Mit 419 Euro liegt sie nur minimal unter dem September-Mittel von 420 Euro.

Entwicklung gegen den Trend

Dagegen würden einige andere Parameter der Baufinanzierung Auffälligkeiten zeigen, die dem Trend der letzten Monate nicht mehr folgen. Der anfängliche Tilgungssatz sei bis auf zuletzt 3,18 Prozent angestiegen. Im Oktober hätten Darlehensnehmer jedoch einen durchschnittlichen Satz von 2,96 Prozent gewählt– seit einem halben Jahr liege er damit erstmals wieder knapp unter drei Prozent.

Auch die Sollzinsbindung habe sich laut Dr. Klein gegenläufig zu den Vormonaten entwickelt: Nachdem Kreditnehmer sich im letzten halben Jahr für lange Laufzeiten von zum Teil deutlich über 14 Jahren entschieden haben, beträgt sie derzeit 13 Jahre und neun Monate.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

DTB-Oktober-2016

Sinkende Kredithöhe

Die Kredithöhe sei ebenfalls gesunken liege aber mit 197.000 Euro auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vormonaten. Zeitgleich sei aber ein weiterer Anstieg des Beleihungsauslaufes auf 78,98 Prozent festzustellen.

Damit steige der Prozentsatz auf den höchsten Wert der letzten Jahre und spiegele hohe Immobilienpreise bei tendenziell geringerem Eigenkapital wider. Weil der Wert aber unter der 80-Prozent-Marke bleibe und sich auch der Tilgungssatz nach wie vor um drei Prozent bewegt, würden die Daten weiterhin für solide Immobilienfinanzierungen sprechen.

Nachfrage nach Forward-Finanzierungen sinkt

Nach Angaben von Dr. Klein nehmen drei von vier Kreditnehmer im Oktober Darlehen mit festen Annuitäten auf – mit 75,3 Prozent ist der Anteil damit so hoch wie seit knapp eineinhalb Jahren nicht mehr.

Dementsprechend würden die anderen Kreditarten zurückgehen: Am deutlichsten nehme die Nachfrage nach Forward-Finanzierungen ab (12,94 Prozent im Vergleich zu 14,91 Prozent im Vormonat und 16,64 Prozent im Oktober 2015), KfW-Darlehen würden zu 7,84 Prozent in Anspruch genommen – gut einen Prozentpunkt weniger als im Vormonat – und variable Darlehen würden einen Anteil von 0,85 Prozent ausmachen. (kl)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.