Anzeige
25. November 2016, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DTB: Standardrate setzt Abwärtstrend fort

Die Standardrate für Immobiliendarlehen ist laut dem Trendindikator Baufinanzierung (DTB) im Oktober leicht gesunken und setzt damit den Trend der Vormonate fort. Andere Parameter der Baufinanzierung brechen jedoch mit dem Trend.

Haus-schwein-baufinanzierung-sparen-shutterstock 370975826-Kopie in DTB: Standardrate setzt Abwärtstrend fort

Der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB) gibt Auskunft über die aktuellen Entwicklungen in der Baufinanzierung.

Laut DTB ist die Standardrate (150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung) im Oktober ähnlich niedrig wie im Vormonat: Mit 419 Euro liegt sie nur minimal unter dem September-Mittel von 420 Euro.

Entwicklung gegen den Trend

Dagegen würden einige andere Parameter der Baufinanzierung Auffälligkeiten zeigen, die dem Trend der letzten Monate nicht mehr folgen. Der anfängliche Tilgungssatz sei bis auf zuletzt 3,18 Prozent angestiegen. Im Oktober hätten Darlehensnehmer jedoch einen durchschnittlichen Satz von 2,96 Prozent gewählt– seit einem halben Jahr liege er damit erstmals wieder knapp unter drei Prozent.

Auch die Sollzinsbindung habe sich laut Dr. Klein gegenläufig zu den Vormonaten entwickelt: Nachdem Kreditnehmer sich im letzten halben Jahr für lange Laufzeiten von zum Teil deutlich über 14 Jahren entschieden haben, beträgt sie derzeit 13 Jahre und neun Monate.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

DTB-Oktober-2016 in DTB: Standardrate setzt Abwärtstrend fort

Sinkende Kredithöhe

Die Kredithöhe sei ebenfalls gesunken liege aber mit 197.000 Euro auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vormonaten. Zeitgleich sei aber ein weiterer Anstieg des Beleihungsauslaufes auf 78,98 Prozent festzustellen.

Damit steige der Prozentsatz auf den höchsten Wert der letzten Jahre und spiegele hohe Immobilienpreise bei tendenziell geringerem Eigenkapital wider. Weil der Wert aber unter der 80-Prozent-Marke bleibe und sich auch der Tilgungssatz nach wie vor um drei Prozent bewegt, würden die Daten weiterhin für solide Immobilienfinanzierungen sprechen.

Nachfrage nach Forward-Finanzierungen sinkt

Nach Angaben von Dr. Klein nehmen drei von vier Kreditnehmer im Oktober Darlehen mit festen Annuitäten auf – mit 75,3 Prozent ist der Anteil damit so hoch wie seit knapp eineinhalb Jahren nicht mehr.

Dementsprechend würden die anderen Kreditarten zurückgehen: Am deutlichsten nehme die Nachfrage nach Forward-Finanzierungen ab (12,94 Prozent im Vergleich zu 14,91 Prozent im Vormonat und 16,64 Prozent im Oktober 2015), KfW-Darlehen würden zu 7,84 Prozent in Anspruch genommen – gut einen Prozentpunkt weniger als im Vormonat – und variable Darlehen würden einen Anteil von 0,85 Prozent ausmachen. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...