Anzeige
18. Oktober 2016, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hauskauf ohne finanzielle Einschränkungen

Die Mehrheit der Kaufinteressenten meint, sich für den Immobilienkauf nicht in ihren täglichen Konsumgewohnheiten einschränken zu müssen. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Immobilienbarometer, eine gemeinsame Umfrage von Immobilienscout24 und Interhyp.

Einkaufswagen-haus-shutt 5070589 in Hauskauf ohne finanzielle Einschränkungen

Hauskäufer sind zuversichtlich, den Kauf ihrer Immobilie auch ohne Einschränkungen ihres Lebensstils finanzieren zu können.

Trotz inzwischen durchschnittlich gestiegener Immobilienpreise ist laut Interhyp der Anteil derjenigen, die heutzutage keinerlei finanzielle Einschränkungen durch einen Hauskauf erwarten nicht höher als noch 2010.

Niedrige Zinsen stimmen zuversichtlich

“Knapp 60 Prozent sind überzeugt, dass sie ihre Konsumgewohnheiten für den Traum vom Eigenheim nicht einschränken müssen – diese Einschätzung wird sicherlich von den momentan historisch niedrigen Baugeldzinsen gestützt”, erklärt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Er warnt dennoch: “Besonders jetzt sind Augenmaß und Weitsicht bei der Finanzierung gefragt, die erzielbare Zinsersparnis sollten Bauherren und Hauskäufer unbedingt in eine hohe Tilgung und lange Zinsbindung investieren.”

Ältere Immobilienkäufer sparen weniger

Je älter die befragten Immobilienkäufer sind, desto weniger Anlass würden sie zum Sparen sehen. So betrage der Anteil der unter 40-Jährigen, die aufgrund des Immobilienkaufes zukünftig weniger konsumieren werden, rund 38 Prozent. Bei den 50-60-Jährigen glaubt hingegen laut Interhyp nur knapp jeder Vierte (22,7 Prozent), dass der Eigenheimerwerb zu Konsumverzicht führen wird.

Interessenten, die eine reine Kapitalanlage suchen, seien sogar noch zuversichtlicher als Eigennutzer: Fast 80 Prozent (78,6 Prozent) seien der Meinung, dass sie nicht nach dem Haus- oder Wohnungskauf kürzertreten müssten. Mehr als ein Drittel der Eigennutzer glaube hingegen, dass sie ihre Konsumgewohnheiten finanziell für den Hauskauf anpassen müssen (37,3 Prozent).

Lieber Haus statt Auto

43,6 Prozent der Kaufinteressenten würden lieber auf den Urlaub verzichten, um für ihr Haus zu sparen, nur auf den Kauf eines neuen Autos werde noch häufiger verzichtet (45,1 Prozent). “Es ist wichtig genügend Reserve einzuplanen, um mögliche Einkommens- oder Ausgabeschwankungen auszuhalten. In der Regel sind die zukünftigen Ausgaben höher als die aktuellen,”, so Ralf Weitz, Experte für Baufinanzierung bei Immobilienscout24.

Um ihre Immobilie finanzieren zu können sparen Käufer laut Interhyp außerdem beim Ausgehen (37,6 Prozent), bei der Anschaffung neuer Elektronikgeräte (34,5 Prozent)  und beim Energieverbrauch (30 Prozent). (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Alzheimer-Forschung: Was der aktuelle Stand für Investoren bedeutet

Alzheimer betrifft allein in den USA und Europa 15 Millionen Menschen, Tendenz steigend. Bis heute wurde kein Wirkstoff gefunden, mit dem sich Alzheimer verlangsamen lässt. Die Ursachen sind ungeklärt, verschiedene Thesen werden aktuell diskutiert. Der hohe Bedarf an Behandlungsmethoden birgt ein großes Potenzial für Investoren. Gastbeitrag von Mina Marmor, Sectoral Asset Management

mehr ...

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...