Anzeige
14. März 2016, 14:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport kann Ebit mehr als verdoppeln

Der Finanzdienstleister Hypoport erzielte sowohl im Umsatz als auch im Ertrag 2015 neue Bestwerte. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern konnte mehr als verdoppelt werden.

Gewinn Shutterstock 69652126-Kopie-21 in Hypoport kann Ebit mehr als verdoppeln

Hypoport erwartet auch 2016 Umsatzsteigerungen.

Der Konzernumsatz erhöhte sich nach Angaben des Unternehmens um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr von 112 Millionen Euro auf 139 Millionen Euro. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich mit 19,3 Millionen Euro (2014: 7,9 Millionen Euro) mehr als verdoppelt. Das Ergebnis je Aktie habe sich um 172 Prozent von 0,96 Euro auf 2,61 Euro erhöht.

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister habe das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent von 36,2 Milliarden Euro auf 45,2 Milliarden Euro gesteigert. Dabei sei das abgewickelte Immobilienfinanzierungsvolumen mit einem Plus von 28 Prozent über das Marktwachstum hinaus gestiegen. Insgesamt wurden 54 neue Partner hinzugewonnen. Der Geschäftsbereich habe mit 44 Millionen Euro ein Umsatzwachstum von 28 Prozent erzielt. Das EBIT sei von 5,6 Millionen Euro auf 10,1 Millionen Euro gestiegen.

Privatkundenbereich steigert Marktanteil

Der Geschäftsbereich Privatkunden baute nach Unternehmensangaben sein Finanzierungsvolumen um 44 Prozent auf 9,05 Milliarden Euro aus (2014: 6,3 Milliarden Euro) und steigerte dadurch seinen Marktanteil. Unterstützt worden sei diese Entwicklung durch Europace 2 und das Wachstum des Dr. Klein Franchisesystems von 397 auf 437 Baufinanzierungs-Spezialisten.

Dadurch habe das Privatkundengeschäft mit 78,6 Millionen Euro ein Umsatzplus von 23 Prozent erreicht (2014: 63,9 Millionen Euro). Und obwohl der Ertrag letztmalig durch das Versicherungsgeschäft in Form einer hohen Risikovorsorge in Höhe von 1,5 Millionen Euro für Vorschüsse belastet worden sei, konnte das EBIT von 1,9 Millionen Euro auf 7,4 Millionen Euro gesteigert werden.

Bisher erfolgreichste Geschäftszahlen

Der Geschäftsbereich Institutionelle Kunden habe sein Finanzierungsvolumen um 26 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro gesteigert. Mit einem EBIT von 6,6 Millionen Euro (2014: 4,5 Millionen Euro) und einem Umsatz von 17,3 Millionen Euro (2014: 14,5 Millionen Euro) habe der Geschäftsbereich in 2015 ebenfalls seine bisher erfolgreichsten Geschäftszahlen erwirtschaftet.

“Der Bedarf an zusätzlichem Wohnraum ist ungebrochen hoch. Auch in den kommenden Jahren wird „Wohnen“ somit ein Wachstumsmarkt bleiben. Ausufernde Regulierung und Margendruck bei Banken und Versicherungen beschleunigen die Digitalisierung der Finanzdienstleistung. Für das kommende Geschäftsjahr gehen wir im Rahmen unserer Prognose deshalb von einem prozentual leicht zweistelligen Umsatz- und Ertragswachstum aus.” so Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Geld sparen beim Krankenkassenwechsel

Der Wechsel der Krankenkasse hat in der Regel zwei Gründe. Entweder man ist nicht mit den Leistungen der Kasse zufrieden oder möchte von niedrigeren Beiträgen anderer Kassen profitieren. Unter Umständen kann man auch aus beiden Punkten einen Vorteil für sich erzielen. Zum Jahreswechsel erhöhen die Krankenkassen erneut die Beiträge. Lohnt sich ein Krankenkassen-Wechsel, um Geld zu sparen?

mehr ...

Immobilien

Immobilieninvestment 2018: Abkühlung auf hohem Niveau

Im vergangenen Jahr konnte der deutsche Markt für Immobilieninvestments fast überall kräftiges Wachstum verzeichnen. Wie sich die Branche 2018 weiterentwickeln wird, prognostiziert das Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt 2018 von EY Real Estate.

mehr ...

Investmentfonds

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Die Eurozone scheint sich von ihrer Finanzkrise zu erholen. Doch führende französische und deutsche Ökonomen sind sich sicher, dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sie schlagen in einem Papier grundlegende Reformen vor. Zu den Autoren zählen auch Clemens Fuest und Marcel Fratzscher.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...