22. August 2016, 09:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienaktien: Eine echte Alternative zu Fonds

Offene Immobilienfonds sind bei Anlegern beliebt, die am Immobilienboom teilhaben wollen. Schon jetzt stehen Fondsmanager vor der Herausforderung, die Kapitalzuflüsse effizient zu investieren. Immobilienaktien sind die Alternative. Gastbeitrag von Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG Immobilien AG.

TLG IMMOBILIEN Finkbeiner Peter Einzel in Immobilienaktien: Eine echte Alternative zu Fonds

Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG Immobilien AG: “Immobilienaktien ermöglichen Privatanlegern bereits mit einem geringen Kapitaleinsatz eine diversifizierte Anlagemöglichkeit.”

Offene Immobilienfonds haben in diesem Jahr einen regelrechten Ansturm erlebt und viele Fonds sind wegen des hohen Andrangs für Neukunden geschlossen. Die Institutionen haben derzeit Mühe, die Anlegergelder in der Hochpreisphase auf dem Immobilienmarkt sinnvoll zu investieren.

Unverständlich hohe Nachfrage

Allein im ersten Quartal 2016 haben Sparer laut dem deutschen Fondsverband BVI in Deutschland 2,3 Milliarden Euro neu in offene Immobilienfonds angelegt – so viel wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Dass diese Anlageform nach wie vor so beliebt ist, erstaunt, denn die hohen Managementgebühren schmälern die ohnehin nicht üppigen Renditen der offenen Immobilienfonds. Nach Angaben der Ratingagentur Scope liegt die Rendite im Durchschnitt derzeit bei 2,5 Prozent im Jahr.

Zudem werden Ausgabeaufschläge fällig, teilweise in Höhe von bis zu fünf Prozent. Erst nach der zweijährigen Mindesthaltedauer rentieren sich Fonds unter diesen Voraussetzungen rechnerisch damit für den Anleger.

Partizipation durch Immobilienaktien

Wer dennoch an dem nun schon seit Jahren dauernden Immobilienboom teilhaben möchte, dem bieten sich Alternativen. Eine davon ist die bei vielen Deutschen mit Vorsicht betrachtete Aktie – und zwar von börsennotierten Immobilienunternehmen.

Immobilienaktien ermöglichen Privatanlegern bereits mit einem geringen Kapitaleinsatz eine diversifizierte Anlagemöglichkeit: Dies gilt sowohl für die Auswahl der Standorte als auch für die Nutzungsarten. Denn der Anleger kann gezielt in die Assetklassen Büro, Einzelhandel, oder Wohnen investieren.

So kombinieren Aktien von Immobilien-AGs die Vorteile von Immobilien – stabile Dividenden auf Basis regelmäßiger Mieteinahmen – mit der Liquidität börsennotierter Aktien. Zudem sind Immobilienaktien gegenüber offenen Immobilienfonds dank der leichten Verkaufsmöglichkeit über die Börse deutlich flexibler.

Seite zwei: Hohe Dividendenrendite

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...