Anzeige
7. Juni 2016, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmakler: Digitalisierung als wichtiger Baustein

Digitale Medien sind auch in der Immobilienvermittlung nicht mehr wegzudenken. Professionelle Makler haben die modernen Tools schon längst in ihren Berufsalltag integriert und setzen sie sinnvoll für ihre Kunden und sich selbst ein. Die Ritter-Kolumne

Daniel-Ritter in Immobilienmakler: Digitalisierung als wichtiger Baustein

“Wo früher Immobilienangebote in Printmedien inseriert wurden, dominieren heute Online-Portale.”

Denn Website und mobile Endgeräte, Apps, Online-Immobilienportale, soziale Medien und auch eine webbasierte Maklersoftware sind zeitgemäße Möglichkeiten für die effiziente Vermarktung, Eigendarstellung und Administration. Sie sorgen für einen professionellen Auftritt nach außen und eine effiziente Organisation im Hintergrund.

Größere Markttransparenz

Digitalisierung schafft Transparenz. Wo früher Immobilienangebote – oft gespickt mit zu vielen Abkürzungen – in Printmedien inseriert wurden, dominieren heute Online-Portale, die tagesaktuell und im Detail die neuesten Angebote darstellen. Schnell und unkompliziert kann der Interessent sich einen Marktüberblick verschaffen.

Die Maklerwelt nutzt diese Plattformen natürlich. Sie sind ein wichtiger – wenn auch längst nicht der einzige – Vermarktungskanal, mit hoher Reichweite und praktisch global einzusehen. Ebenso wichtig und zeitgemäß ist natürlich eine professionelle eigene Homepage mit ausführlichen Angebotsseiten.

Für die Präsentation von Immobilien gibt es inzwischen modernste digitale 360-Grad-Besichtigungen. Interessenten können sich damit bequem online von überall her einen Eindruck von ihrem potenziellen neuen Zuhause verschaffen und sämtliche Räume aus diversen Blickwinkeln erkunden – so oft sie mögen und zu jeder Zeit. Zudem können nach Belieben Familienmitglieder, Freunde und Bekannte mit einbezogen werden.

Der Faktor Vertrauen ist entscheidend

Dennoch darf man nicht vergessen, dass ein Haus- oder Wohnungskauf auch immer Vertrauen voraussetzt. Eine solche Transaktion ist, vor allem, wenn es sich um eine selbstgenutzte Immobilie handelt, auch ein emotionaler Prozess. Vertrauen lässt sich aber nur schwer digitalisieren.

Wer als Privatperson sein Haus veräußert, möchte meist das Gefühl haben, dass er es dem „richtigen“ Nachfolger anvertraut und es dort in guten Händen ist. Für den Suchkunden bedeutet der Erwerb einer Immobilie oft einen im Leben einmaligen Schritt und die teuerste Investition, die er je tätigen wird – auch dies ein emotional besetzter Prozess. In diesem Sinne kann der 3-D-Rundgang keine persönliche Begehung ersetzen. Auch Matching-Möglichkeiten per Internet greifen hier zu kurz.

Maßgeschneiderte Lösungen

Dies bedeutet: Die digitale Infrastruktur ist bei der Immobilienvermittlung zwar nicht mehr wegzudenken, das Vertrauen des Kunden gewinnt man aber vor allem über die persönliche Begegnung.

Neben der Darlegung der eigenen Kompetenz sollte der Vermittler dabei vor allem ein gutes Verständnis für die Wünsche des Kunden entwickeln können – der Makler muss fähig sein, zuzuhören und durch passende Fragestellungen die tatsächlichen Bedürfnisse des Kunden zu ermitteln. Nur so kann er maßgeschneiderte Lösungen bieten. Psychologisches Geschick ist dabei durchaus willkommen.

Eine starke Marke mit hinreichender Tradition tut ihr übriges, um Vertrauen aufzubauen.

Autor Daniel Ritter ist Geschäftsführender Gesellschafter der von Poll Immobilien GmbH.

Foto: von Poll Immobilien

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Die Digitalisierung ist tatsächlich ein wichtiger Baustein. So lässt es sich einfach viel leichter suchen und finden. Gleich ob es Hausverwalter oder Immobilienmakler sind. Bei uns in Oldenburg wurden wir jedenfalls dank dem Internet fündig.

    Kommentar von sibillek — 3. Februar 2017 @ 12:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...