29. November 2016, 13:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Falschberatung: Höheres Haftungsrisiko für Immobilienvermittler

Immobilienvermittler können auch für einen Beratungsfehler haftbar gemacht werden, wenn sich der Immobilienkäufer bei einer korrekten Beratung in einem Entscheidungskonflikt befunden hätte. Diese Ausweitung der “Kausalitätsvermutung” legt der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil dar.

Immobilienvermittler

Der Bundesgerichtshof mit Sitz in Karlsruhe.

Im verhandelten Streitfall verklagte der Käufer einer Eigentumswohnung, die als Kapitalanlage angeboten wurde, den Vermittler wegen Falschberatung.

Nach Aussage des Käufers habe der Vermittler ihn über die Belastung aus dem Wohnungskauf falsch informiert. Letzterer habe einen höheren monatlichen Einnahmenüberschuss errechnet, der Grundlage für die Kaufentscheidung gewesen sei.

Nachdem der Immobilienkäufer in den Vorinstanzen gescheitert war, hatte sich der BGH mit dem Fall zu befassen.

“Kausalitätsvermutung” weiter gefasst

In seinem aktuellen Urteil vom 15. Juli 2016 (Az.: V ZR 168/15) gibt der BGH dem Käufer Recht.

Laut der sogenannten “Kausalitätsvermutung” werde bei einem Beratungsfehler die Ursächlichkeit der Pflichtverletzung für den Vertragsschluss im Allgemeinen zu Gunsten des Käufers vermutet.

Bisher seien aber nur Fälle verhandelt worden, bei denen sich der Käufer durch die auf einen Beratungsfehler zurückgehende Investitionsentscheidung finanziell übernommen habe – dies sei hier aber nicht der Fall.

Seite zwei: Beweislast trifft Vermittler

Weiter lesen: 1 2

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Artikel. Die Rechtslage ist ja in der Immobilienvermittlung wichtig. Auch wenn natürlich nach bestem Wissen und Gewissen beraten wird.

    Kommentar von Amalia B — 31. Juli 2017 @ 11:28

  2. Wenn Politiker für ihre Entscheidungen in die Haftung genommen würden, hätten wir bald keine Kandidaten mehr.

    Kommentar von Eugen Klaholz — 5. Dezember 2016 @ 14:23

  3. Ist ja klasse, wann fangen die Politiker denn mal an für ihren Mist zu haften?

    Kommentar von Jan Lanc — 29. November 2016 @ 19:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherung: Weitere Zinstalfahrt erwartet

Lebensversicherungskunden müssen sich nach einer kleinen Pause auf eine Fortsetzung der Zinstalfahrt einstellen. “Das jetzige Zinsniveau an den Kapitalmärkten erhöht den Druck auf die Unternehmen”, sagte der Vorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), Guido Bader, der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...