Anzeige
28. Januar 2016, 14:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder Dritte wünscht sich ein Smart Home

Für 32 Prozent der Bundesbürger gehört ein Smart-Home-System zur idealen Ausstattung ihres Traumhauses. Sechs Prozent der Deutschen verfügen über ein solches System, die Zahl könnte in Zukunft also noch steigen. Das ist ein Ergebnis der Interhyp Wohntraumstudie.

Smart-home-750-shutt 205477615 in Jeder Dritte wünscht sich ein Smart Home

Rund ein Drittel der Deutschen wünscht sich für die eigenen vier Wände eine intelligente Steuerung.

Ein Smart-Home System verspricht durch eine intelligente Heizungssteuerung eine warme Wohnung bei gleichzeitig geringen Nebenkosten. Diese sind laut den Studienergebnissen der drittwichtigste Aspekt bei der Wohnungswahl.

Energieeffizienz spricht für Smart-Home Systeme

Die Energieeffizienz macht die Installation eines Smart-Home Systems attraktiv. Obwohl sich 55 Prozent der Befragten an der Höhe ihrer Energiekosten störten, würden wohl die wenigsten aus Kostengründen auf ein warmes Zuhause verzichten, denn 73 Prozent der Deutschen schätzten an einer Immobilie besonders deren Behaglichkeit.

Hohe Nachrüstungskosten

Allerdings liegt die Installation eines Smart-Home Systems nach Angaben der im Rahmen der Studie befragten Architekten mit 36 Prozent der Nennungen auf dem zweiten Platz der am schwersten zu realisierenden Wünsche. Das reine Nachrüsten ist häufig kostenaufwendig

Darlehensnehmer sollten Kosten und Nutzen von Sonderausstattung wie Smart-Home-Systemen sorgfältig abwägen und mit Blick auf die Finanzierung realistisch kalkulieren”, rät daher Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Neubauten oder grundlegende Sanierungen böten hingegen häufig die Möglichkeit, die intelligente Steuerung in die Immobilie zu integrieren. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...