4. August 2016, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Logistikmarkt: Flächenumsatz zum vierten Mal in Folge gestiegen

Im ersten Halbjahr 2016 wurde nach Angaben von BNP Paribas Real Estate bundesweit ein Lager- und Logistikflächenumsatz von rund 3,23 Millionen Quadratmetern registriert. Allerdings mussten einige Metropolen Rückgänge hinnehmen.

Logistikimmobilie in Logistikmarkt: Flächenumsatz zum vierten Mal in Folge gestiegen

Die Nachfrage nach Logistikflächen ist insbesondere außerhalb der Ballungsräume gewachsen.

Nach Angaben von BNP Paribas Real Estate konnte bereits das vierte Jahr in Folge ein Anstieg des Logistik-Flächenumsatzes verzeichnet werden.

„Der langjährige Durchschnitt wurde um mehr als ein Viertel übertroffen. Dass trotz der insgesamt relativ begrenzten Angebotsseite ein doch so gutes Ergebnis erzielt werden konnte, ist nicht zuletzt auf Eigennutzer zurückzuführen, die ihren Flächenbedarf im Rahmen von Built-to-suit-Lösungen gedeckt haben“, sagt Christopher Raabe, Head of Industrial Letting bei BNP Paribas Real Estate. Dazu zähle unter anderem der rund 95.000 Quadratmeter große Neubau der Adam Opel AG in Bochum.“

Nur drei Standorte mit Zuwächsen

Die sieben wichtigsten Logistikmärkte (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München) verzeichnen demnach im Vorjahresvergleich ein Umsatzplus von rund sieben Prozent auf 1,18 Millionen Quadratmeter.

Dahinter würden sich jedoch unterschiedliche Entwicklungen in den einzelnen Märkten verbergen. So hätten nur drei Standorte Zuwächse verzeichnen können, die jedoch zum Teil recht deutlich ausgefallen seien und die vergleichsweise geringeren Umsatzrückgänge in anderen Märkten damit mehr als wettmachen konnten.

Frankfurt größter Markt

Den Flächenumsatz verbuchte der Frankfurter Markt mit insgesamt 354.000 Quadratmetern und einer Steigerung um fast 48 Prozent. Auf Platz zwei liegt Hamburg mit rund 255.000 Quadratmetern und einem Rückgang um fast acht Prozent, gefolgt von Berlin mit rund 165.000 Quadratmetern und einem Plus von neun Prozent.

Leipzig profitierte laut BNP Paribas Real Estate wie auch Frankfurt erheblich von Großabschlüssen und erreichte mit rund 145.000 Quadratmetern Rang vier (plus 34 Prozent).

In München seien rund 106.000 Quadratmeter umgesetzt worden (minus zwei Prozent). In Düsseldorf liege das Ergebnis bei 94.000 Quadratmetern (minus 35 Prozent) in Köln bei 59.000 Quadratmetern (minus 18 Prozent).

Außerhalb der Ballungsräume hat der Flächenumsatz nach Angaben von BNP Paribas Real Estate um rund 13 Prozent auf circa 2,05 Millionen Quadratmeter zugelegt. Noch nie sei zum Halbjahr ein höherer Umsatz außerhalb der großen Standorte registriert worden. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ablaufprognosen der Lebensversicherer: Wer vor 2005 abschloss, der hat ein solides Produkt

Wie stark haben die deutschen Lebensversicherungsgesellschaften und deren Kunden in den letzten acht Jahren im Zinstief gelitten? Dieser Frage geht eine Auswertung des Analysehauses Partner in Life S.A. (PiL) nach. So haben 90 Prozent der Policen aller Versicherungsgesellschaften Kürzungen hinnehmen müssen; im Marktdurchschnitt in Höhe von 5,5 Prozent im Vergleich zu den Ablaufprognosen aus dem Jahr 2002.

mehr ...

Immobilien

Senkung der Grunderwerbssteuer: So hoch wäre die Entlastung

In den letzten Wochen mehren sich die Forderungen nach eiiner dringend erfoderlichen Reform der Grunderwerbssteuer. Experten haben jetzt einmal den Effekt einer geplanten Steuersenkung auf die Wohnungsfinanzierung analysiert. Wie viel Entlastung in Metropolen und in den Kreisen tatsächlich drin ist.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Ärger für Facebook: Petition gegen Libra gestartet

Gegen Facebooks Pläne für die Digitalwährung Libra hat die Bürgerbewegung Finanzwende am Dienstag gemeinsam mit der Brüsseler Organisation Finance Watch eine Petition gestartet. EU-Kommission und EZB werden darin aufgefordert, “dieses hochgefährliche Projekt sofort zu stoppen”. Ziel sei ein Verbot des Projekts.

mehr ...

Berater

Brexit: Briten zweifeln an fristgerechter Lösung

Boris Johnson wird heute alle Voraussicht nach zum neuen Premierminister Großbritanniens gewählt. Der umstrittene Konservative und Brexit-Befürworter verspricht unter anderem den fristgerechten EU-Austritt Großbritanniens bis zum 31. Oktober. Wie das trotz der ungeklärten Nordirland-Frage klappen soll? – Die Antwort auf diese Frage hat Johnson bisher nicht geliefert, weiß sie vermutlich selber nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...