20. Dezember 2016, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: Was bringt 2017?

Nicht nur das direkte Investment in Immobilien boomt, auch indirekte Anlagen wie offene Immobilienfonds (OIFs) haben in 2016 einen hohen Zuspruch der Anleger verzeichnet. Kann dieser Erfolg für 2017 weitergeschrieben werden?

Offene Immobilienfonds

“Die Erfolgsgeschichte der deutschen offenen Immobilienfonds wird fortgeschrieben. Da bin ich mir absolut sicher”, sagt Dr. Andreas Muschter, Vorstandsvorsitzender der Commerz Real.

Von Januar bis Ende September vertrauten die Anleger den OIFs insgesamt 4,6 Milliarden Euro an. Im Monat September waren offene Immobilienfonds mit einem Zufluss von rund 600 Millionen Euro nach Angaben des Fondsverbands BVI sogar die zweitbeliebteste Fondskategorie – nach Mischfonds, die 1,6 Milliarden Euro einsammelten.

Allerdings sind in dieser Statistik auch Fonds für institutionelle Investoren enthalten. Für den durchschnittlichen Privatanleger ist es dagegen teilweise schwieriger geworden, sich an einem OIF zu beteiligen, denn viele Immobilien-Publikumsfonds nehmen zeitweise keine Anlegergelder mehr an.

Der Grund: Aufgrund der hohen Investorennachfrage an den Gewerbeimmobilienmärkten ist es für die Fonds schwieriger geworden, geeignete Objekte zu vertretbaren Preisen zu finden. Damit die Liquiditätsquoten in den Fonds nicht in die Höhe schießen, drosseln sie die Zuflüsse.

Durchschnittliche Rendite von 3,2 Prozent

Insgesamt erzielten die offenen Immobilienfonds in den vergangenen zwölf Monaten eine durchschnittliche Rendite von 3,2 Prozent (Stichtag 31. Oktober 2016).

Wird die hohe Nachfrage auch in 2017 anhalten? “Die Erfolgsgeschichte der deutschen offenen Immobilienfonds wird fortgeschrieben. Da bin ich mir absolut sicher”, sagt Dr. Andreas Muschter, Vorstandsvorsitzender der Commerz Real.

Die Fonds suchen in der gegenwärtigen Situation mit hohen Kaufpreisen für Core-Objekte nach Strategien, um ihr Kapital trotzdem möglichst ertragreich anzulegen.

Seite zwei: Gute Nachfrage auch in 2017

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...