Anzeige
Anzeige
11. Februar 2016, 10:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Realbest verdoppelt Verkaufsvolumen

Das Immobiliennetzwerk Realbest konnte nach eigenen Angaben Umsatz und Verkaufsvolumen im zweiten Jahr in Folge fast verdoppeln.

Smartphone in Realbest verdoppelt Verkaufsvolumen

Privatanbieter können ihre Immobilie über das Smartphone kostenlos bewerten lassen und den passenden Makler finden.

Derzeit stünden auf der Online-Transaktionsplattform Wohnimmobilien mit einem Gesamtwert von mehr als 350 Millionen Euro zum Kauf zur Verfügung. Dazu kämen Objekte von Privatverkäufern und Bauträgern im Wert von 260 Millionen Euro, die sich in der Vorbereitung befänden. Das Online‐Angebot wird sich nach Angaben von Realbest 2016 mit 800 Millionen Euro mehr als verdoppeln.

Gegenüber 2014 habe sich auch die Anzahl der durchschnittlich verfügbaren Angebote und angebundenen Makler vervielfacht. Aktuell habe das Empfehlungsnetzwerk über 1.000 Angebote online, mehr als 4.000 Immobilienmakler und mehrere tausend Vermittler wie Finanzdienstleister angebunden und erreiche so über 100.000 potenzielle Kaufinteressenten.

Verkäufer nutzen den Onlineanbieter deutschlandweit für den Verkauf ihrer Immobilien. Im Durchschnitt haben die Wohnimmobilien laut Realbest einen Wert von 200.000 Euro und eine Wohnfläche von circa 91 Quadratmetern, mit fast drei Zimmern. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis liege bei 2.800 Euro.

Zentral für das Geschäft von Realbest sei die enge Zusammenarbeit mit professionellen Vertriebsexperten aus dem Immobilienbereich. So bieten bereits mehr als 100 Projektentwickler und Bauträger ihre Objekte direkt auf der Plattform an. Weitere Kooperationen mit europäischen Partnern befinden sich laut Axel Winkler, Gründer und Geschäftsführer von Realbest, in der Vorbereitung. (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Clark, Knip und Co.: Finanztest untersucht digitale Versicherungsmakler

Das Verbrauchermagazin Finanztest hat in seiner aktuelle Ausgabe sieben Versicherungsmakler-Apps analysiert. Einen überzeugenden Testsieger gibt es demnach nicht. Die beste Gesamtbewertung “gut” erhielten nur zwei Anbieter. Die Tester sehen vor allem Probleme bei Datenschutz, AGB und Beratungsqualität.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Mit oder ohne Keller?

Beim Hausbau gilt es oft, auf die Einhaltung des Budgets zu achten. Das Weglassen des Kellers kann die Kosten um einiges senken. Doch ist dies auch ratsam und wie beeinflusst es den Wert der Immobilie? Baufi24 zählt die Vor- und Nachteile dieser Entscheidung auf.

mehr ...

Investmentfonds

Fed-Entscheid birgt Sprengstoff

Der Fed-Zinsentscheid am 20. September steht bevor. Marktteilnehmer sind sich einig, dass die amerikanische Zentralbank den Leitzins in den kommenden Monaten weiter anheben wird. Uneinigkeit besteht darüber, in welchen Schritten und wie stark. Cash. hat die Meinungen von zwei Kapitalmarktstrategen und einem Kapitalmarktanalyst zusammengefasst.

mehr ...

Berater

Wefox mit neuem CEO

Tasos Chatzimichailidis (53) ist ab sofort neuer CEO des Insurtechs Wefox. Er folgt auf Julian Teicke, der als CEO in die Wefox-Holding gewechselt ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown auf der Hauptversammlung: Versinkt Marenave im Chaos?

Die ordentliche Hauptversammlung der Marenave Schiffahrts AG hat beschlossen, die von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagene ordentliche Kapitalherabsetzung zu vertagen. Das hat dramatische Folgen.

mehr ...

Recht

Pflichtteilsverzicht: So wird die Abfindung besteuert

Verzichtet ein gesetzlicher Erbe auf seinen Pflichtteilsanspruch und erhält dafür eine Abfindung von anderen Erben, richtet sich die Besteuerung der Abfindung – abweichend von der bisherigen Rechtsprechung – nach der zwischen den Erben maßgebenden Steuerklasse. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden.

mehr ...