16. März 2016, 14:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stille Vermarktung: der diskrete Verkauf privater Immobilien

Vielen Verkäufern behagt die Vorstellung überhaupt nicht, ihre Privaträume in der Öffentlichkeit des Netzes präsentiert zu sehen. Der Hamburger Premiumimmobilienmakler Dahler und Company setzt daher verstärkt auf die stille Vermarktung.

Luxus-immobilie-shutt 269469479 in Stille Vermarktung: der diskrete Verkauf privater Immobilien

Die stille Vermarktung schützt Verkäufer von Luxusimmobilien vor der Öffentlichkeit der Immobilienportale.

Die Digitalisierung habe die Immobilienbranche in den vergangenen Jahren grundlegend umgewälzt. Sei es noch zuvor der persönliche Kontakt zwischen Verkäufer, Makler und Interessenten, mit dem der Verkaufsprozess begann, öffne sich heute in den einschlägigen Online-Portalen ein gewaltiges Angebot an Häusern und Wohnungen.

Mangelnde Privatssphäre

“Die totale Transparenz von Angebot und Nachfrage, so scheint es, der Traum eines offenen Marktes. Die Kehrseite wird gerne übersehen: dass Menschen, die ihr Zuhause verkaufen wollen, jedem, der schauen möchte, mithilfe von Fotos Einblick in ihre Privatsphäre verschaffen müssen, wenn ihre Immobilienanzeige die nötige Wirkung erzielen soll”, weist Stephan Körner, Geschäftsführer für den Standort Außenalster-Ost auf die Nachteile hin.

Damit würden Preisvorstellungen für Nachbarn, Freunde, Kollegen oder völlig Unbekannte öffentlich. “Im Premiumsegment, auf das wir spezialisiert sind, kann das besonders schwer wiegen – wer möchte schon, dass die Mitarbeiter oder Kunden erfahren, wie und wo der Vorgesetzte oder Firmeninhaber wohnt, welchen Verkaufspreis er für seine Immobilie erzielen möchte?”, so Körner.

Kunden bevorzugen Diskretion

“Wir erleben immer häufiger, dass Kunden diese Art der Präsentation ablehnen. Sie wünschen und fordern eine diskrete Abwicklung des Verkaufs – wir nennen sie stille Vermarktung”. Diese beruhe auf einer detaillierten Kenntnis des Marktes, umfassender Immobilien-Expertise, persönlichem Kundenkontakt, Diskretion und Verlässlichkeit.

Mithilfe der Begutachtung des Objekts, der Ermittlung des realistischen Preises und der gezielten persönlichen Ansprache der Kunden gelinge die Suche nach dem Käufer. Basis sei eine gut gepflegte Kundenkartei. Aufgrund der intensiven Kundenbindung kenne der Berater die Preisvorstellungen seiner Kunden und könne einschätzen, in welchem Zeitrahmen die Vermarktung realistisch ist.

“Das verhindert einen typischen Fehler, den wir immer wieder beobachten: dass Immobilien zu überzogenen Kaufpreisforderungen an den Markt kommen, Käufer sich abwenden und die Objekte übermäßig lang am Markt bleiben, ja, dann häufig sogar mit größeren Preisabschlägen verkauft werden müssen”, sagt Körner. (kl)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ein sehr interessantes Konzept. Ich denke das wichtigste ist dass man sich beim Immobilien kaufen und verkaufen auf den Makler verlassen kann. Die gut gepflegte Kundendatei die der Artikel beschreibt ist dabei sicherlich entscheidend.

    Kommentar von Amalia B — 21. November 2016 @ 09:46

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...