Anzeige
11. Juli 2016, 13:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsstart für neuen offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa”

Catella hat den offiziellen Vertrieb des neuen offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa” mit dem Erwerb eines Wohnobjekts in Warschau gestartet. Weitere Ankäufe stehen nach Unternehmensangaben kurz vor dem Abschluss.

Network-Convention-Warschau in Vertriebsstart für neuen offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa”

Blick auf die Altstadt von Warschau

Nach Angaben von Catella wurden für den “Catella Wohnen Europa” (CWE) vorab bereits 200 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben.

Mit dem Erwerb der Wohnimmobilie beginne der offizielle Vertrieb des neuen Fonds. Der offene Wohnimmobilienfonds ist ein paneuropäischer offener Publikumsfonds. Das Zielvolumen liege bei rund einer Milliarde Euro.

Luxusobjekt in Warschau

Bei der erworbenen Immobilie handle es sich um 72 Wohneinheiten in einem Wohnturm mit 287 Wohnungen auf 52 Etagen im Stadtzentrum von Warschau, Zlota 44, direkt neben dem Kulturpalast. Das Gebäude wurde von Daniel Liebeskind entworfen.

Die zentrale Lage biete zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants in unmittelbarer Nähe. Die Mietrendite liegt nach Angaben von Catella bei einem Kaufpreis im obersten Preissegment bei etwa 6,6 Prozent vor Kosten.

Weitere Immobilienerwerbe in der Größenordnung von mehr als 100 Millionen Euro ständen kurz vor dem Abschluss.

Catella verfügt seit 2008 über Erfahrung in der Entwicklung von Fonds mit internationalen Wohnimmobilien. Der Catella Wohnen Europa ist der zweite paneuropäisch investierende offene Wohnimmobilienpublikumsfonds.

Breite Diversifizierung

Die Investments berücksichtigen laut Catella sowohl Zyklen und Volatilitäten der einzelnen europäischen Immobilienmärkte als auch Veränderungen im Mieterprofil europäischer Mietmärkte. Die Diversifizierung erfolge regional in Kernmärkten wie Deutschland, Frankreich, Niederlande und Skandinavien wie auch in Satellitenmärkten mit ökonomischen Impulsen wie Spanien oder Finnland sowie in Satellitenmärkten mit politischen Impulsen wie Polen oder Großbritannien. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...