11. Juli 2016, 13:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsstart für neuen offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa”

Catella hat den offiziellen Vertrieb des neuen offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa” mit dem Erwerb eines Wohnobjekts in Warschau gestartet. Weitere Ankäufe stehen nach Unternehmensangaben kurz vor dem Abschluss.

Network-Convention-Warschau in Vertriebsstart für neuen offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa”

Blick auf die Altstadt von Warschau

Nach Angaben von Catella wurden für den “Catella Wohnen Europa” (CWE) vorab bereits 200 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben.

Mit dem Erwerb der Wohnimmobilie beginne der offizielle Vertrieb des neuen Fonds. Der offene Wohnimmobilienfonds ist ein paneuropäischer offener Publikumsfonds. Das Zielvolumen liege bei rund einer Milliarde Euro.

Luxusobjekt in Warschau

Bei der erworbenen Immobilie handle es sich um 72 Wohneinheiten in einem Wohnturm mit 287 Wohnungen auf 52 Etagen im Stadtzentrum von Warschau, Zlota 44, direkt neben dem Kulturpalast. Das Gebäude wurde von Daniel Liebeskind entworfen.

Die zentrale Lage biete zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants in unmittelbarer Nähe. Die Mietrendite liegt nach Angaben von Catella bei einem Kaufpreis im obersten Preissegment bei etwa 6,6 Prozent vor Kosten.

Weitere Immobilienerwerbe in der Größenordnung von mehr als 100 Millionen Euro ständen kurz vor dem Abschluss.

Catella verfügt seit 2008 über Erfahrung in der Entwicklung von Fonds mit internationalen Wohnimmobilien. Der Catella Wohnen Europa ist der zweite paneuropäisch investierende offene Wohnimmobilienpublikumsfonds.

Breite Diversifizierung

Die Investments berücksichtigen laut Catella sowohl Zyklen und Volatilitäten der einzelnen europäischen Immobilienmärkte als auch Veränderungen im Mieterprofil europäischer Mietmärkte. Die Diversifizierung erfolge regional in Kernmärkten wie Deutschland, Frankreich, Niederlande und Skandinavien wie auch in Satellitenmärkten mit ökonomischen Impulsen wie Spanien oder Finnland sowie in Satellitenmärkten mit politischen Impulsen wie Polen oder Großbritannien. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachhaltigkeit verankert: Alte Leipziger-Hallesche unterzeichnet UN PRI

Christoph Bohn, Vorstandsvorsitzender des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns, und Finanzvorstand Martin Rohm haben die „Prinzipien für verantwortliches Investieren“ (Principles for Responsible Investment, PRI) unterzeichnet. Das berichtet der Konzern in seinem neuen Nachhaltigkeitsbericht.

mehr ...

Immobilien

LG Hannover: Niedersächsische Mietpreisbremse ist ungültig

Die niedersächsische Mietpreisbremse in ihrer ursprünglichen Form ist nichtig. Grund dafür sei, dass mit der Veröffentlichung der Mieterschutzverordnung Ende 2016 nicht auch eine Begründung geliefert wurde, entschied das Landgericht Hannover am Mittwoch (Az.: 7 S 7/20).

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard muss Dax-Familie noch im August verlassen

Die Deutsche Börse hat angesichts der Insolvenz des Dax-Mitglieds Wirecard ihr Regelwerk nach einer Konsultation von Marktteilnehmern überarbeitet. Gemäß den neuen Regeln werden insolvente Unternehmen nun mit einer Frist von zwei Handelstagen aus den Dax-Auswahlindizes (Dax, MDax, SDax und TecDax) herausgenommen, teilte die Deutsche Börse die von der Index-Tochter Stoxx Ltd. beschlossene Regeländerung am Mittwochabend mit. Sie trete zum Donnerstag, 19. August in Kraft.

mehr ...

Berater

OVB erzielt Umsatzplus im 1. Halbjahr 2020

Nach einer dynamischen Geschäftsentwicklung im ersten Quartal des Jahres konnte der europäische Finanzvermittlungskonzern
OVB im zweiten Quartal 2020 – trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie – das gute Umsatzniveau des Vorjahresquartals erreichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL sichert sich Großprojekt in München

Der Asset Manager KGAL Investment Management GmbH & Co. KG hat im Rahmen eines Club Deals mit drei institutionellen Investoren für einen von ihr verwalteten alternativen Investmentfonds (AIF) das Stadtquartierszentrum „Perlach Plaza“ in München erworben.

mehr ...

Recht

Geldwäsche bekämpfen: Neufassung des Geldwäsche-Tatbestands im Strafgesetzbuch

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat heute den Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche veröffentlicht. Der Referentenentwurf ist in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Finanzen erarbeitet worden. Länder und Verbände können bis zum 7. September 2020 dazu Stellung nehmen.

mehr ...