Vertriebsstart für neuen offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa”

Catella hat den offiziellen Vertrieb des neuen offenen Wohnimmobilienfonds „Catella Wohnen Europa“ mit dem Erwerb eines Wohnobjekts in Warschau gestartet. Weitere Ankäufe stehen nach Unternehmensangaben kurz vor dem Abschluss.

Blick auf die Altstadt von Warschau
Blick auf die Altstadt von Warschau

Nach Angaben von Catella wurden für den „Catella Wohnen Europa“ (CWE) vorab bereits 200 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben.

Mit dem Erwerb der Wohnimmobilie beginne der offizielle Vertrieb des neuen Fonds. Der offene Wohnimmobilienfonds ist ein paneuropäischer offener Publikumsfonds. Das Zielvolumen liege bei rund einer Milliarde Euro.

Luxusobjekt in Warschau

Bei der erworbenen Immobilie handle es sich um 72 Wohneinheiten in einem Wohnturm mit 287 Wohnungen auf 52 Etagen im Stadtzentrum von Warschau, Zlota 44, direkt neben dem Kulturpalast. Das Gebäude wurde von Daniel Liebeskind entworfen.

Die zentrale Lage biete zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants in unmittelbarer Nähe. Die Mietrendite liegt nach Angaben von Catella bei einem Kaufpreis im obersten Preissegment bei etwa 6,6 Prozent vor Kosten.

Weitere Immobilienerwerbe in der Größenordnung von mehr als 100 Millionen Euro ständen kurz vor dem Abschluss.

[article_line]

Catella verfügt seit 2008 über Erfahrung in der Entwicklung von Fonds mit internationalen Wohnimmobilien. Der Catella Wohnen Europa ist der zweite paneuropäisch investierende offene Wohnimmobilienpublikumsfonds.

Breite Diversifizierung

Die Investments berücksichtigen laut Catella sowohl Zyklen und Volatilitäten der einzelnen europäischen Immobilienmärkte als auch Veränderungen im Mieterprofil europäischer Mietmärkte. Die Diversifizierung erfolge regional in Kernmärkten wie Deutschland, Frankreich, Niederlande und Skandinavien wie auch in Satellitenmärkten mit ökonomischen Impulsen wie Spanien oder Finnland sowie in Satellitenmärkten mit politischen Impulsen wie Polen oder Großbritannien. (bk)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.