Anzeige
25. Februar 2016, 13:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vonovia-Chef wirbt für Plattenbau-Renaissance

Der Chef von Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia sieht im Plattenbau einen Ausweg aus der befürchteten Wohnungsnot nach dem Zuzug vieler Flüchtlinge.

Shutterstock 144395614 in Vonovia-Chef wirbt für Plattenbau-Renaissance

“In Schweden gibt es schöne Beispiele für modernen Plattenbau”, so Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Vonovia.

Nur durch eine entsprechende Standardisierung könnten die Baukosten deutlich gesenkt und die Bauzeiten verringert werden, sagte Rolf Buch am Dienstagabend vor Journalisten in Frankfurt.

Es müsse ja nicht der von “ostdeutscher Mangelwirtschaft” geprägte Plattenbau sein. “In Schweden gibt es schöne Beispiele für modernen Plattenbau”, so Buch.

Zusätzlich 150.000 Wohnungen pro Jahr

Buch geht davon aus, dass pro Jahr zusätzlich 150.000 Wohnungen wegen der steigenden Flüchtlingszahlen gebraucht werden. An bezahlbarem Wohnraum kämen momentan aber jährlich nur 60.000 Wohnungen hinzu, was schon zu wenig für die bereits in Deutschland lebenden Menschen sei.

“Es gibt nur eine Lösung: Bauen”, sagte der Vonovia-Chef. Dabei müssten aber die Baukosten von 2.500 Euro pro Quadratmeter ohne Grundstück deutlich auf 1.500 Euro sinken – und das ohne Abstriche bei der Bauqualität.

“Bei 1.800 Euro sind wir schon”, berichtete Buch. Das gelinge durch die Aufstockung bestehender Gebäude mit einer weiteren Etage. Dies habe gegenüber Neubauten auf der grünen Wiese noch einen weiteren Vorteil: Die Ansiedlung von Flüchtlingen in bestehenden Siedlungen fördere die Integration. Momentan dauerten aber die Baugenehmigungen zu lange, Prüfprozesse seien zu teuer. “Das muss die Politik lösen.”

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...