14. April 2016, 09:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum bleibt Sparziel Nummer drei

Die von der EZB verordneten Niedrigzinsen geben dem Sparziel „Konsum/Langfristige Anschaffungen“ erneut Auftrieb. Das ist das wesentliche Ergebnis der Frühjahrsumfrage 2016 zum Sparverhalten der Deutschen von TNS Infratest. Im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen befragte Infratest zum 56. Mal über 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren.

Sparschwein-Business-Schutz-750 in Wohneigentum bleibt Sparziel Nummer drei

Die eigene Immobilie steht für Sparer nach Konsum und Altersvorsorge an dritter Stelle.

Frage man die Deutschen, wofür sie langfristig sparen, stelle man erneut eine Verschiebung fest: Das Sparmotiv „Konsum/Langfristige Anschaffungen“ habe es im Frühjahr 2016 mit 61 Prozent wieder auf den ersten geschafft.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2016-04-13-um-21 35 47-1024x752 in Wohneigentum bleibt Sparziel Nummer drei

Sparmotiv Wohneigentum

Gegenüber dem Herbst 2015 bedeute dies einen deutlichen Anstieg von acht Prozentpunkten. Die „Altersvorsorge“ mit 59 Prozent der Nennungen – nach zuvor 60 Prozent komme nun erst auf Platz zwei. Auf Platz drei der Rangliste folge traditionell mit nun 43 Prozent das Sparmotiv „Wohneigentum“. In der letzten Umfrage wurde es noch von 44 Prozent genannt.

Bemerkenswert sei auch, dass sich die aktuell häufiger genutzten Geldanlagen Investmentfonds und Aktien nicht in einem Zuwachs beim Sparmotiv „Kapitalanlage“ widerspiegeln. Hier sei sogar ein Rückgang von 30 auf 28 Prozent zu verzeichnen.

Trend zu Sachwerten

Die Wahl der Geldanlagen werde offensichtlich eher vom allgemeinen Trend zu Sachwerten und einer damit einhergehenden Vermögensumschichtung als von einem speziellen Sparmotiv bestimmt. Einen Zuwachs um jeweils einen Prozenpunkt auf fünf Prozent verzeichnen laut Umfrageergebnissen die Sparmotive „Ausbildung der Kinder“ und „Notgroschen/Reserve“. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...